Zitat des Tages

  • Zitat des
    Tages
  • Zitat der
    Woche
  • Zitat des
    Monats
Dienstag 28.3.2017
Schulen sind Produktionsstätten der Menschlichkeit, sofern sie bewirken, dass aus Menschen wirklich Menschen werden.
- Johann Amos Comenius -
tschechischer Philosoph und Pädagoge
* 28.3.1592 Mähren
15.11.1670 Amsterdam

Kommentar zum Zitat des Tages
13. KW 2017
Fortschritt ist nur möglich, wenn man intelligent gegen die Regeln verstößt.
- Boleslaw Barlog -
deutscher Regisseur
* 28.3.1906 Breslau
17.3.1999 Berlin

Kommentar zum Zitat der Woche
März 2017
Im Traum und in der Liebe gibt es keine Unmöglichkeiten.
- János Arany -
ungarischer Dichter
* 2.3.1817 Nagyszalonta
22.10.1882 Budapest

Kommentar zum Zitat des Monats
 
Das Zitat des Tages :
- als RSS
- bei Twitter Twitter
Facebook
Lesezeichen? Was ist das?

Sponsor des Tages

Unser Bildschimschoner

Bildschirmschoner
Für Sie das 'Zitat des Tages' als Bildschirmschoner.
Ab sofort haben Sie das
'Zitat des Tages' in jeder Arbeitspause als Quelle der Inspiration vor Augen. Hier geht's zum Download.

Datenbestand

Momentan befinden sich 79554 Zitate von 8960 Autoren in der Datenbank.
Impressum

Zitat des Augenblicks

Wo der Mensch ist, könnte Kultur leben.

Täglich etwas zum Vordenken!

Ja, ich möchte auch täglich das kostenfreie, kommentierte Zitat des Tages per Email erhalten, damit ich keinen schönen Gedanken versäume.
Zitat des Tages bestellen

Mitglieder Info-Box

Herzlich willkommen, wie schön, dass Sie hier sind!
Sie sind leider nicht angemeldet und können deshalb viele Funktionen nicht nutzen. Bitte melden Sie sich an oder richten Sie sich ein Benutzerkonto ein.
Benutzername
Passwort
Noch keinen Benutzernamen. Hier registrieren.
Benutzernamen oder Passwort vergessen? Hier klicken.

Buchempfehlung

Das suchen andere

Aktuelles

02.01.17 : Das Zitat des Jahres 2017 (mehr...)
29.12.16 : Wer ist 2016 gestorben? (mehr...)

Meinungen

09.01.15 : vielen Dank für dieses besondere Zitat und Ihre Worte an mich

Meinung zum Kommentar für das Zitat des Tages zum 09. Januar 2015

Guten Morgen Herr Seipp,

vielen Dank für dieses besondere Zitat und Ihre Worte an mich bzw. Ihre treuen Zitate-Empfänger.  ;-)

Der Text hat mir außerordentlich gut gefallen und ich werde das Zitat gleich in meinem XING-/LinkedIn-Netzwerk ein wenig verbreiten. Die Quellenangabe versteht sich natürlich von selbst. Wünsche Ihnen und "dem Rest der Welt" ein schönes Wochenende, sowie viel Achtsamkeit und Mäßigung. Die Menschheit hat noch einen sehr sehr langen Weg vor sich, bevor die Erkenntnis da ist, dass Kriege, Terror oder Machtmissbrauch das größte Übel auf diesem Planeten ist. ;-) und ;-(

Mit freundlichen Grüßen aus München
Marc Mertens

02.01.15 : vielen Dank für Ihre Zitate-Seite und alles Positive was Ihre Arbeit uns allen, Ihre Abonnenten, vermittelt!

Lieber Herr Seipp,

vielen Dank für Ihre vielen schönen persönlich verfassten Gedanken zu den täglichen Sprüchen, die oft auch sehr treffend sind. Ich versuche diese E-Mail täglich am Abend zu lesen, um somit einen runden Abschluss des Tages zu erreichen. Genau wie Sie bin ich der Meinung, dass wir auf der Erde etwas bewirken können um sie für alle lebenswerter zu machen. Meine Mittel sind leider nicht so weitreichend aber auch im kleinen Kreise der Familie, Freunde und Mitarbeiter kann und sollte man es versuchen, gute Vorsätze zu streuen und sein Bestes zu geben. Also, nochmals vielen Dank für Ihre Zitate-Seite und alles Positive was Ihre Arbeit uns allen, Ihre Abonnenten, vermittelt!

Ich wünsche Ihnen ein schönes und erfolgsversprechendes Jahr 2015.
Jorge Heller

******** Antwort ******

Lieber Herr Heller,

herzlichen Dank für Ihre wärmenden Worte in dieser doch manchmal so kalten Zeit. Es freut mich und ist für mich Ansporn meine Energie in das Zitate-Portal zu investieren, wenn ich weiß, dass meine Gedanken auf fruchtbaren Boden fallen.

Unsere Welt ist schlecht organisiert und deshalb ungerecht, unsere Welt braucht Veränderungen, aber wenn wir nicht damit beginnen, wird sie bleiben, wie sie ist. Und das wäre schade!

Was würde ohne Illusion aus uns werden? - Honoré de Balzac -

Wir sind nicht nur für das verantwortlich, was wir tun,

sondern auch für das, was wir nicht tun. - Molière -

Ich wünsche Ihnen, dass im kommenden Jahr 51% Ihrer Wünsche und Träume, mit Ihrer tatkräftigen Unterstützung in Erfüllung gehen, damit Sie ein zufriedenes Jahr erleben und am kommenden Silvester noch etwas zum Wünschen haben.

Mit herzlichen Gruß


05.11.14 : wie gut Sie immer die Weltsituation schildern!

Reaktion auf den Kommentar zum Zitat des Tages für den 05.11.2014

Sehr geehrter Herr Seipp
danke für diese sehr speziellen Ausführungen.
Wie recht Sie doch haben und wie gut Sie
immer die Weltsituation schildern!
Ich freue mich jeden Morgen auf Ihr Zitat.
Ihr heutiger guter Wunsch für Ihre Leser
soll auch für Sie persönlich gelten.
Danke!

Freundliche Grüsse aus der Schweiz

01.10.13 : Vielen Dank für Ihre Arbeit im Zitate-Portal, damit wir uns erfreuen können!

Meinung zum Kommentar für das Zitat des Monats Oktober 2013

Hallo Günter Seipp

 

Vielen Dank für Ihr Zitate-Portal.

 

Gerne lese ich jeden Tag die Zitate und mache mir so meine Gedanken dazu.

 

Heute las ich Ihre Gedanken zum Zitat

 

Oktober 2013


 





Das Alter hat keinen Schmuck außer der Tugend.

- Jacques Amyot -

französischer Humanist









Ich erlaube mir, meinerseits Ihnen ein paar Gedanken zum Alter und zum Leben  zu schicken :-)

Ja, hoffen wir doch, dass wir durch die Lebenserfahrung ein paar gute Tugenden entwickeln konnten. Das wäre wahrhaftig ein wertvoller Schmuck, resp. eine genussvolle Frucht des Alters.
Aber was auch der Vorteil des Alters ist, ist, dass es das Stadium der bevorstehenden Geburt in ein neues Leben ist. Altersgebrechen sind die ersten Geburtswehen eines Lebens, das bald in die neue Welt geboren wird.
Da ich nicht nur Humanistin bin, sondern Christin, freue ich mich sehr, zu dem zu gelangen der gesagt hat, ICH BIN DAS LICHT. Erlöst von den irdischen Fesseln, befreit von der irdischen Unvolkommenheit, mit der göttlichen Zusage der Schrift, dass bekannte (gebeichtete) Fehler vergeben sind, freue ich mich der LIEBE und Gnade selbst begegnen zu dürfen.
Das ist für mich die schönste Zuversicht des Alters.
Vielen Dank für Ihre Arbeit im Zitate-Portal, damit wir uns erfreuen können!
Herzliche Grüsse
Käthi Christoffel
--------------------------------------------------------------------------------

Liebe Frau Christoffel,

ich freue mich sehr, dass Ihnen meine Arbeit gefällt, Ihr Lob macht mich ein wenig stolz aber auch verlegen. Vielen Dank.

Ihre Gedanken lesen sich sehr schön, sie strahlen so viel Kraft und Würde aus, eine Würde, die der Jugend, in ihrem Drang sich beweisen zu müssen, häufig noch fehlt und die wahrscheinlich tatsächlich nur das Alter erreichen kann.

Jeder Mensch braucht etwas, das in antreibt und an das er glauben kann. Ich habe in den letzten Monaten an meiner Arbeit im und am Zitate-Portal aus sehr unterschiedlichen  Gründen gezweifelt. Ihre Gedanken haben mir deutlich gemacht, weshalb es wichtig ist, dass ich das „Zitat des Tages“ wieder regelmäßig kommentiere. Vielen Dank, dass Sie mich wieder auf den richtigen Weg geführt haben.

Mit herzlichem Gruß
Günter Seipp
------------------------------------------------------------------------------------

Oh, lieber Herr Seipp, jetzt bin ich aber innerlich etwas rot geworden :-) Vielen Dank! Ich wurde es gerne ;-)
Dann war mein Schreiben wohl eher ein Stups von "Oben".
Sie können meine/unsere Gedanken, wenn Sie Ihnen so gefallen haben, sehr gerne veröffentlichen.
Weiterhin viel Freude und Gottes Segen für Ihre Arbeit und.... geben Sie nicht auf!!!
Herzlich liebe Grüsse
Käthi Christoffel

----------------------------------------------------------------
Liebe Frau Christoffel,

dass ich Sie verlegen gemacht habe, wollte ich nicht, dass Sie sich  ein wenig geehrt fühlen, sehr wohl. Nur die bescheidenen Menschen können gut mit Dankbarkeit umgehen und haben sie deshalb in besonderem Maße verdient.

Der wesentliche Punkt, weshalb ich Ihnen für Ihre Worte danke, liegen in dem Umstand, dass viele meiner „beruflichen“ Gesprächspartner, nur wenig Verständnis für mein Engagement im Zitate-Portal haben. Diese Menschen denken, dass es immer nur ums Geld verdienen und die Mehrung des Reichtums geht, und ich muss gestehen, dass es eine Zeit gab, in der ich das Zitate-Portal und das Zitat des Tages ebenfalls nur unter dem Gesichtspunkt des Marketings für meine Rhetorik-Seminare gesehen habe.

Das Marketing über das Zitate-Portal funktioniert allerdings nicht. In den letzten 1 ½ Jahren hat mich jemand stark beeinflusst und viel Energie geraubt, so dass ich das Zitat des Tages nur selten kommentiert habe. Ich weiß allerdings, dass ich vielen Menschen, die sich kein Rhetorik-Seminar bei mir aus finanziellen Gründen leisten können, wichtige Denkanstöße gebe. Und nachdem ich mich von dieser Person getrennt habe, bin ich wieder frei und Ihre Worte haben mich daran erinnert, dass es Wichtigeres als Geld auf dieser Welt gibt.

Mit herzlichem Dank
Günter Seipp


28.06.13 : und besonders die Kommentare lese ich mit großem Interesse.

Guten Morgen sehr geehrter Herr Seipp,

herzlichen Glückwunsch zu diesem besonderen Jubiläum.
Ihre Zitate und besonders die Kommentare lese ich mit großem Interesse.
Ich bin überzeugt sie tragen dazu bei, mich nicht in einer bequemen Knechtschaft zu sulen,
sondern mich für die heute mehr denn je gefährliche und gefährdete Freiheit wach zuhalten.
Ich danke Ihnen.

Herzlichst Ihr Richard Bölling

30.01.13 : Sie sprechen mir aus dem Herzen, genau so lebe ich.

Sehr geehrter Herr Seipp,

hahaha...Sie sprechen mir aus dem Herzen, genau so lebe ich...

ich habe keinen Hausarzt...das ewige Leben haben wir sowieso...Kein Doc kann das verlängern...ich wünsche Ihnen von Herzen weiterhin eine fröhliche, positive Lebenseinstellung...ich danke Ihnen recht herzlich.

Fröhliche Grüße u. einen sonnigen Tag.
Irene Plumhoff
20.12.12 : Haben Sie vielen Dank für ein Jahr voller erlesener Zitate und Ihre wundervollen Kommentare.

Lieber Herr Seipp,

für die kommenden Feiertage wünsche ich Ihnen und Ihren Lieben eine schöne Zeit miteinander.

Haben Sie vielen Dank für ein Jahr voller erlesener Zitate und Ihre wundervollen Kommentare.

Das Jahr 2013 soll Sie mit vielen glücklichen Momenten belohnen und für Ihre positive, menschenfreundliche Weltanschauung Kraft finden lassen.

Herzlichst grüßt
Cornelia Kraus

04.12.12 : Der Kommentar heute ist einwandfrei Spitzenklasse - ganz super!!!

Kommentar zum Zitat des Tages für den 04.12.2012

Der Kommentar heute ist einwandfrei Spitzenklasse - ganz super!!!
Alles Gute, Doris H.
05.11.12 : finde ich Ihren Aufruf für mehr Ritterlichkeit und Umgangsformen wichtig

Meinung zum Zitat des Tages für den 05.11.2012

Sehr geehrter Herr Seipp,

sicherlich gibt es noch wesentlich mehr Frauen, die Männern nicht alle Fehler aufrechnen und ankreiden, sondern sie tolerieren. Wir Frauen sind ja auch nicht immer fehlerlos, und wollen nicht jedes falsche Verhalten unter die Nase gerieben bekommen.

Trotzdem finde ich Ihren Aufruf für mehr Ritterlichkeit und Umgangsformen wichtig, weil die in der heutigen Zeit leider aussterben, nicht zuletzt durch falsch verstandenes Streben nach Gleichberechtigung. Der kleine Unterschied  zwischen den Geschlechtern sollte dabei nicht auf der Strecke bleiben.

PS. Den Tipp mit dem Liebhaber fand ich in diesem Zusammenhang recht interessant, ich weiß nur nicht, wie ein Mann das wertet.;-)

Mit freundlichen Grüßen
Ursula Geipel  
---------------------------------------
Liebe Frau Geipel,

lieben Dank für die positive Rückmeldung, solange sich so viele Männer so uncharmant verhalten, kann ich wenigstens mit so wenig Aufwand so viel erreichen.

Und der Tipp mit dem Liebhaber: Früher lebte ich auch einmal in der Illusion, dass man einmal heiratet und dann bis ins hohe Alter glücklich zusammenlebt. Heute weiß ich, dass es hierfür sehr viel Arbeit und Anstrengung von beiden Ehepartnern erfordert. Deshalb kann ich die externe Suche einer vernachlässigten Frau nach mehr Aufmerksamkeit gut verstehen, denn an dieser Suche ist meistens nicht die Frau sondern der Ehemann schuld. Trotzdem oder gerade deshalb wünsche ich Ihnen und allen anderen Frauen, einen aufmerksamen Ehemann, damit Sie nicht extern suchen müssen.

Mit herzlichem Gruß
Günter Seipp

05.11.12 : Dass haben Sie wunderbar geschrieben!

Meinung zum Kommentar für das Zitat der 45. Woche 2012

Danke schön, für die schöne Botschaft die Sie zum Zitat verfasst haben, Herr Seipp. Dass haben Sie wunderbar geschrieben!

Herzliche Grüße
Jorge Heller

03.11.12 : nicht von Erich Honecker stammt das Zitat, ...

Korrektur zum Kommentar für das Zitat des Tages vom 03.11.2012

Lieber Herr Seipp,
nicht von Erich Honecker stammt das Zitat, sondern von Walter Ulbricht. „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen.“
Mit freundlichem Gruß
Beate Kricheldorf
-----------------------------------------------
Liebe Frau Kricheldorf,
vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, da war meine Begeisterung für das Beispiel höher als mein Drang zur Recherche. Der Fehler wurde im Zitate-Portal bereits korrigiert.
Mit herzlichem Gruß
Günter Seipp

01.08.12 : Was für ein großartiges Plädoyer

Reaktion zum Kommentar für das Zitat des Monats August 2012

Lieber Herr Seipp,
wenn ich richtig mitgeguckt und gelesen habe, war es der erste Kommentar seit längerer Zeit, aber dafür: Was für ein großartiges Plädoyer für den intensivsten, echtesten und effektivsten Egoismus, der uns möglich ist: 
das Sich-Öffnen für alles und jeden. Ach, wären wir doch nicht so ewig-gestrig unseren Verteidigungsmustern der Abgrenzung und des Schutzes durch Isolation verhaftet. Es ist so ein munitiöser, alltäglicher Kampf seine Barrieren Stück für Stück zu demontieren, doch es ist unsere einzige Chance auf das ersehnte grosse Glück. Also, ran an die Arbeit, die eigentlich so einfach ist, wäre da nicht all unsere Unaufmerksamkeit, unser Agieren in alten Mustern, unser unbewusstes Raubtierverhalten. Aber auch das kleinste Sandkorn, was wir im Getriebe unseres Lebens erkennen und entfernen können, wird uns helfen das zu leben, wozu wir gemacht und fähig sind: glückliche, bewusste Menschen im Paradies auf Erden.

Herzlichst, Ihre Doris H.

01.06.12 : Sie haben es wieder so treffend und sehr amüsant getroffen!

Lesermeinung zum Zitat des Tages für den 01.06.2012

Hallo Herr Seipp,
 
Sie haben es wieder so treffend und sehr amüsant getroffen! Ich musste dabei köstlich lachen als ich Ihre edle Ausdrucksweise mit den "in Allerwertesten zu verschwinden" gelesen habe! Zu schön... LOL!
 
Leider trifft es auch bei meiner Arbeitsstelle zu dass mein Chef so eine Einstellung hat, nicht anhand der Fähigkeiten seine Mitarbeiter zu honorieren sondern wie diese Ihn schmeicheln und keine Widerrede wagen.
 
Auch wenn ich davon Nachteile trage, bleibe ich mir aber lieber treu und krieche "dort" nicht hinein... Man sollte nie die Hoffnung verlieren dass doch irgendwann die Fähigkeiten gesehen werden, und wenn nicht, dann hat man wenigstens abends mit ruhigen Gewissen schlafen können ohne sich für Heuchelein schämen zu müssen.
 
Was die Entwicklung der Menschheit angeht denke ich dass es noch Jahrhunderte benötigen wird um aus der Knechtschaft der Dummheit und Mittelmäßigkeit zu entkommen. Bildung und Wissen beginnen nämlich nicht erst in der Schule sondern im Elternhaus und da hapert es leider am meisten an guten Vorbildern. Armes Deutschland..., arme Welt!
 
Aber wie ich schon sagte, ich verliere nicht die Hoffnung dass es irgendwann in sehr ferner Zukunft (ich werde es aber leider nicht mehr erleben) die Wissenden und Gerechten in die Regierungen und Entscheidungsposten kommen. Dann wird es Weltweit allen Menschen und der Natur besser ergehen als es in Moment aussieht.
 
Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende und bedanke mich für Ihre treffenden Zeilen.
T. H.

~~~ Aufgrund der enthaltenen Kritik wurde der Name verändert ~~~



11.05.12 : das haben Sie spitzenklassetoll gemacht :-)

Reaktion auf den Kommentar zum 11.05.2012

Lieber Herr Seipp,

das haben Sie spitzenklassetoll gemacht :-)

Konstruktive, wohlwollende, offene und fröhliche Geister, vereinigt euch ;-)

Mit freudigen Grüßen

Ihre Berthild von Gizycki

01.05.12 : Danke für die schönen Gedanken ...

Reaktion zum Zitat des Monats Mai 2012

Danke Herr Seipp für die schönen Gedanken die uns zur Ermunterung dienen. Ich lese diese immer sehr gerne. Sie haben eine schöne Art einfache Dinge sehr wunderbar zu formulieren und dabei immer mal wieder einen Anstoß zu geben um diese schönen Ereignisse im Leben nicht zu verpassen.

Ich freue mich auch über kleine Dinge wie Sie schreiben, zum Beispiel darüber dass  außer einen schönen Spruch, Ihre tägliche Botschaft manchmal einen von Ihn verfassten Text enthält. Danke dass Sie sich die Zeit dazu nehmen, Herr Seipp, das ist in der heutigen schnell lebigen Welt nicht mehr selbstverständlich!

Und seien Sie sicher, Sie zünden mit diesen E-Mails und den oftmals schönen Zitaten ein Lichtlein in den Herzen und Seelen der Menschen an die sie lesen. Die schönsten Sprüche und Texte sammle ich dann um sie ein zweites oder drittes Mal zu lesen. Sie sind für mich ein Lichtlein in meinen Alltag.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen und geruhsamen 1. Mai Feiertag.
Mit freundlichen Gruß
Jorge Heller

20.02.12 : bei Ihnen für die aufwändige Arbeit am Zitateportal zu bedanken

Guten Tag, Herr Seipp,

das aktuelle Zitat der Woche ist für mich mal wieder Anlass, mich bei Ihnen für die aufwändige Arbeit am Zitateportal zu bedanken, die Sie unbeeindruckt von zahlreichen, oft aufreibenden Aufgaben Tag für Tag leisten und Ihren Empfängern so jeden Tag einen, zwei oder gar drei Gedanken mitteilsamer Zeitgenossen (welcher Periode auch immer) schenken.

Die Rezeption von Zitaten hängt bekanntlich von vielen Faktoren ab: Werte des Lesers, Tageslaune, thematischer Bezug, persönliche Zu- oder Abneigungen zu den Zitatgebern, usw. So stellen manche Zitate, die Sie verschicken, gelegentlich eine Störung dar, manchmal reagiere ich mit Unverständnis darauf, oft provozieren sie ein zustimmendes Kopfnicken oder ein lang anhaltendes Schmunzeln - oder, wie an diesem Beispiel festgemacht, sie stellen eine Bereicherung dar, gehen in die persönliche Zitatesammlung ein und werden von mir bejubelt...

Morgen wird vielleicht ein anderer der über 1.400 Empfänger Ihrer Zitate mit Ihrer neuen Wahl beglückt, heute sage ich "Danke" dafür, dass ich "dran" war.

Weiterhin viel Freude bei der Auswahl der Zitate und einen erfolgreichen Tag wünscht
Enno Bruns

14.02.12 : Besonders danke ich Ihnen für ihr Feingefühl und Ihr Gespür

Sehr geehrter Herr Seipp,

... bei der Gelegenheit bedanke ich mich bei Ihnen für Ihre sehr gute Seite und die damit aufgewendeten Mühen. Besonders danke ich Ihnen für ihr Feingefühl und Ihr Gespür, mit dem Sie immer wieder einige Zitate persönlich kommentieren und teilweise auch durch weitere Hintergrundinformationen ergänzen.

Ich wünsche Ihnen für Ihren weiteren Einsatz viel Anerkennung und positive Resonanz.

Mit freundlichen  Grüßen – besonders heute zum Valentinstag -

Bernd Göddeke

23.12.11 : herzlichen Dank für die Motivationsbegleitung in 2011!

Sehr geehrter, lieber Herr Seipp,

herzlichen Dank für die Motivationsbegleitung in 2011!

MACHE DICH AUF; WERDE LICHT; DENN DEIN LICHT KOMMT UND DIE HERRLICHKEIT GOTTES GEHT AUF ÜBER DIR!

(Jesaja 60,1)

Fröhliche Weihnachten und ein kraftvolles, erfülltes und glückliches 2012!

Mit weihnachtlichen Grüßen aus der City HH

22.12.11 : vielen Dank für die schönen Zitate und Ihre Kommentare dazu

Lieber Herr Seipp,

vielen Dank für die schönen Zitate und Ihre Kommentare dazu, die mich immer wieder zum Nachdenken anregen.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr und dazu vor allem Gesundheit und persönliches Lebensglück.

Viele Grüße

22.12.11 : Sie sehen, Sie bewirken etwas und dafür möchte ich mich bedanken!

Sehr geehrter Herr Seipp,

auch Ihnen wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr!

Da Sie Andere häufig zum Erfolg führen, frag ich mich, wie häufig Sie an sich selber denken? Jetzt dürfen Sie sich gerne die Zeit nehmen.

Ich persönlich nehme Ihre Zitate gerne für Zwischendurch zum Entspannen, aber auch zum Spannen! Sie haben so viele Anregungen, da muss ich immer aufpassen meine Tätigkeit nicht zu lange aus den Augen zu verlieren. Andererseits achte ich seit einiger Zeit bei Vortragenden auf bestimmte Geesten und kann annähernd einschätzen ob die die Wahrheit sagen (Nasenjucken und so). Sie hatten vor einiger Zeit darüber geschrieben (nicht aktuell die Bohlenmädchen, aber auch interessant).

Sie sehen, Sie bewirken etwas und dafür möchte ich mich bedanken! DANKE!

22.12.11 : mit großem Interesse lese ich jeden Tag Ihren Newsletter.

Lieber Herr Seipp,
 
mit großem Interesse lese ich jeden Tag Ihren Newsletter.
Auch Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und alle Gute für 2012.
 
Viele Grüße aus Jena

20.12.11 : - das m.E. schlechteste Zitat seit langem -

Meinung zum Zitat des Tages für den 20.12.2011

Lieber Herr Seipp,
dieser Vergleich hinkt auf 2 Beinen und vermutlich auch noch auf einer Hand - das m.E. schlechteste Zitat seit langem - auf einer Skala von 0-100 bewegen sich die Zitate auf jeden Fall im Schnitt besser als 80, dieses ist nicht einmal 30.
Mit freundlichen Grüßen
Ulrich Staber

19.12.11 : Schön, dass Sie am Ende mit Ihrer Frage nach diesem Macho-Zitat noch die Kurve bekommen!

Meinung zum Zitat des Tages für den 19.12.2011

Hallo, Glückauf, Herr Seipp,

Schön, dass Sie am Ende mit Ihrer Frage nach diesem Macho-Zitat noch die Kurve bekommen!

Danke, mir geht es sehr gut: Mein Mann ist für mich der Schönste!  :-))

Glück auf!
XY
15.11.11 : Vielen Dank auch für Ihre sensiblen Worte, die sich wunderbar einreihen in die Zeilen Wolf Biermanns.

Lieber Herr Seipp,
75 Jahre wird Wolf Biermann also heute... Mein Gott, wie die Zeit vergeht...
Für mich war er noch ein junger Mann, als seine Lieder mich - in der DDR lebend - wach machten und tief berührten, damals vor der friedlichen Revolution.
Vielen Dank auch für Ihre sensiblen Worte, die sich wunderbar einreihen in die Zeilen Wolf Biermanns. Ein wunderbares Mutmachen auf die Zartheit und Offenheit. So etwas brauchen wir heute en masse.
Alles Gute

02.11.11 : Danke für Ihre Zitate. Sie bereichern meine Tage.

Meinung zum Zitat des Tages 02.11.2011

Sehr geehrter Herr Seipp,

das heutige Zitat von Prof. Schwöbel - http://www.hpschwoebel.com/  -  und Ihr Kommentar dazu haben mich sehr beeindruckt. Ich konnte den Autor schon einige Male erleben - unter anderem mit einer sehr bewegenden Trauerrede an einen früh verstorbenen Freund - und bin fasziniert von der menschlichen und intellektuellen Größe dieses Mannes.

Danke für Ihre Zitate. Sie bereichern meine Tage.

Mit freundlichen Grüßen
Erika Scheffold

17.10.11 : aber manchmal übertreffen Sie sich selber ;-)

Meinung zum Kommentar für das Zitat der 42. Woche 2011

Lieber Herr Seipp,

Ihre Zitate und Kommentare sind für mich ein Freupunkt jeden Morgen, aber manchmal übertreffen Sie sich selber ;-)

Das gestrige Zitat der Woche und der Kommentar haben mich sehr, sehr angesprochen und darum nehme ich das zum Anlass, Ihnen mal wieder zu schreiben. Ihre Erkenntnis: die Seele aller Dinge liegt in ihrer kleinsten Einheit ist mir zwar nicht gänzlich neu, hat mich aber gerade gestern und in dieser Form regelrecht begeistert.

Mit herbstlichen Grüßen und fröhlichen Wünschen für einen guten Tag,
Ihre Berthild von Gizycki

15.10.11 : Danke für den Schönen Bericht
Meinung zum Zitat des Tages für den 15.10.2011

Lieber Herr Seipp

Danke für den Schönen Bericht, da zeigt sich doch eindeutig dass ein Geschöpf nie schlauer sein kann wie sein Schöpfer. Wie sie so prima resultieren: bleib Gelassen und lebe das Leben

mit freundlichen Grüßen aus'm Allgäu

CREATON AG
Herbert John
Verkaufsleiter

11.10.11 : ist mir klar geworden, wie sehr mir diese klugen Worte gefehlt haben.

Sehr geehrter Herr Seipp,

manchmal merkt man erst spät, was einem gefehlt hat.

Erst seitdem Sie Ihre täglichen Zitate wieder kommentieren ist mir klar geworden, wie sehr mir diese klugen Worte und oftmals sehr zutreffenden und mir aus der Seele sprechenden Weisheiten gefehlt haben.

Danke, dass Sie uns diesen Moment zum Innehalten und Nachdenken in unserem hektischen Büroalltag wieder schenken.

Mit freundlichen Grüßen aus Dresden
Ursula Geipel
09.10.11 : Solidarität und Dank ist mehr Wert als Geld

Es tut so gut Unterstützung zu erfahren, diese wärmenden Worte machen die Kälte einiger unsympathischer Zeitgenossen vergessen. Vielen lieben Dank allen wohlmeinenden Menschen und die egoistischen Deppen streiche ich jetzt aus meinem Gedächtnis und aus meiner Datenbank.

Vielen herzlichen Dank

Ihr Günter Seipp

08.10.11 : Schön, wieder Ihre Kommentare zu lesen.

Schön, wieder Ihre Kommentare zu lesen.

Viola Livera

08.10.11 : Da geht der Tag doch gleich ganz anders los.

Hallo lieber Herr Seipp,

wie schön, dass das Zitat wieder kommentiert ist. Da geht der Tag doch gleich ganz anders los. Ich freue mich sehr darüber!!!

Alles Gute und herzliche Grüße von

Anne-Katrin Schmidt

08.10.11 : heute fand ich vor allem den zweiten absatz sehr berührend und weise.

Meinung zum Kommentar für den 08.10.2011

Hallo, herr seipp,

na, da sind ja plötzlich kommentarschleusen bei ihnen geöffnet worden  :)

heute fand ich vor allem den zweiten absatz sehr berührend und weise.

alles gute, doris hornig

07.10.11 : Das unkommentierte Zitat ist wie die klare Suppe ohne Salz und Pfeffer..

Meinung zum Zitat des Tages für den 07.10.2011

Hallo Herr Seipp,
ich hoffe es geht Ihnen gut und ich freue mich sehr Ihr inspirierend-motivierendes Kommentar zum Zitat des Tages erneut lesen zu dürfen. Das unkommentierte Zitat ist wie die klare Suppe ohne Salz und Pfeffer. Ich wünsche mir für die Zukunft, noch viele tiefgründige und weiterführende Worte von Ihnen lesen zu können!

Mit sonnigen Grüßen aus dem fernen Arad, Rumänien
Octavian BARNUTIU
Finance Manager

11.08.11 : Wer ist hier "wir"?

Meinung zum Zitat des Tages für den 11.08.2011

nur wer ist hier "wir", wohl die voll ärger. es gibt wohl viel grund, traurig zu sein über so viel ungemach auf der welt. aber es ist immer so gewesen und darum sage ich: es ist eines der schönsten leben...wir schaffen uns ja selbst den kosmos, in dem wir leben. manches widerfährt, doch das meiste machen wir uns selbst.

01.07.11 : Super, Super, Super !!

Meinung zum Zitat des Monats für Juli 2011

Super, Super, Super!

02.06.11 : was für ein schöner Kommentar heute wieder!!

Meinung zum Zitat des Tages für den 02.06.2011

Hallo Herr Seipp,
 
was für ein schöner Kommentar heute wieder!! 
 
Und wie wahr er ist! Ich erlebe genau dies in meiner neuen Partnerschaft. Man muss nur sagen, was man will und wie man sich manches vorstellt und - siehe da - es funktioniert.
 
Ich wünsche Ihnen einen schönen Herrentag!
Beste Grüße
Anne-Katrin Schmidt

30.05.11 : ...das unterschreibe ich wörtlich.
Meinung zum Zitat des Tages für den 30.05.2011

Hallo Herr Seipp,
das unterschreibe ich wörtlich. Ich bin froh, dass ich etwa 70% von zu Hause arbeiten kann, aber der "soziale Dienstag" im Büro ist auch wichtig. Und dass die Netzwerke leiden - und die sind das einzige, was in großen Firmen immer funktioniert, ist auch richtig. Meinen jetzigen Job möchte ich ungern unter "home office" Bedingungen neu lernen, das "Coaching über den Schreibtisch war vor gut 10 Jahren sehr hilfreich. Jetzt mit 53 besteht Grund zur Hoffnung, dass ich in persona die Nachteile der neuen Arbeitswelt nur noch am Rand abbekomme.
Mit freundlichem Gruß
Ulrich Staber

24.05.11 : Dank Ihrem Wissen, ..., sehr anerkennenswert.

Meinung zum Artikel "Lügen erkennen leicht gemacht" auf www.gswSeminare.de

Sehr geehrter Herr Seipp

Herzlichen Dank. 

Dank Ihrem Wissen, von dem Sie uns jeden Tag etwas weiterreichen, ist das für mich persönlich sehr anerkennenswert. 

Lieben Gruß 

Murat

27.04.11 : danke, das tat enorm gut!!!

Meinung zum Zitat des Tages für den 27.04.2011

danke, das tat enorm gut!!!
doris h.


28.03.11 : ...und danke Ihnen bei dieser Gelegenheit sehr herzlich für die tägliche Zusendung der Zitate

Lieber Herr Seipp,

herzlichen Dank für Ihre Nachfrage.

Sehr gerne bestätige ich meine registrierte E-Mail-Adresse und danke Ihnen bei dieser Gelegenheit sehr herzlich für die tägliche Zusendung der Zitate, die ich mit großer Freude lese und die mich jeden Morgen teils nachdenklich, aber auch energievoll im Büroalltag treu begleiten.

Beste Grüße aus Deggendorf
und von Herzen alles Gute

24.03.11 : Das ist wieder mal etwas zum Ausdrucken und die Tasche legen

Meinung zum Kommentar für das Zitat des Tages am 24.03.2011

Guten Morgen, Herr Seipp,
 
was für ein Zitat! Und welch treffender Kommentar! Sie sprechen mir aus dem Herzen.
 
Das ist wieder mal etwas zum Ausdrucken und die Tasche legen, damit man das jederzeit auch unterwegs mal nachlesen kann und seine Meinung wieder bestätigt weiß.
 
Vielen Dank für diesen netten Tagesbeginn!

 
Herzlichst Anne-Katrin Schmidt

24.03.11 : Ich bin jeden Tag mega von EUCH begeistert...

Ich bin jeden Tag mega von EUCH begeistert... lieben Dank für einen motivierten Start in den Tag ((:-))

23.03.11 : Sie haben es geschafft, mich heute morgen herzlich zum lachen zu bringen

Meinung zum Kommentar für das Zitat des Tages am 23.03.2011

Lieber Günter,

danke für Ihren Kommentar zum Zitat des Tages von heute.

Es zeigt sich, dass Sie eine gehörige Portion Humor besitzen und das schätze ich sehr. Sie haben es geschafft, mich heute morgen herzlich zum lachen zu bringen, bis mir mein krummer Rücken weh getan hat...lach.

In diesem Sinne lassen auch Sie sich nicht verbiegen, wie eine Gabel die Uri Geller in den Händen gehalten hat. Genießen Sie das schöne Wetter.

Herzliche Grüße
Ellen

22.03.11 : das war für mich wieder ein superkommentar

Meinung zum Zitat des Tages 22.03.2011

sehr geehrter herr seipp,

bin nicht immer mit ihnen ganz einverstanden, aber heute, das war für mich wieder ein superkommentar, besonders der vergleich mit dem fotografen!

vielen dank, doris h.

21.02.11 : Ich hatte schon fast vergessen, welche meine Träume sind

Antwort zum Kommentar für das Zitat der 8. Woche 2011

Lieber Herr Seipp,

lieben Dank für diesen Kommentar zum Zitat des Tages von heute.

Ich hatte schon fast vergessen, welche meine Träume sind und wie ich sie realisieren kann. Habe mich wohl zeitweise in Tagträumen verloren.

Sodann werde ich mich erneut, zielstrebig an die Verwirklichung heran arbeiten.

Herzliche Grüße

21.01.11 : wieder einmal sprechen Sie mir direkt aus der Seele

Reaktion auf das Zitat des Tages für den 21.01.2011


Lieber Herr Seipp,

wieder einmal sprechen Sie mir direkt aus der Seele mit Ihrem Kommentar zum heutigen Zitat des Tages.

Auch ich stehe gerade von der Qual der Wahl auf vermeindlich Besseres oder zumindest Neues in beruflicher Hinsicht. Die Neugierde und die Vorfreude auf die bevorstehende Veränderung und damit Besserung meiner bisherigen, beruflichen Situation lassen mich Euphorisch werden. Dennoch sehe ich auch das, was ich bisher erreicht habe und die Vorzüge, die sich für mich daraus ergeben haben...

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine guten Tag und positive Gedanken.
Ihre Ellen Kupke
29.12.10 : Können Sie diese mail nicht meinem Bürovorsteher mailen?
Reaktion auf das Zitat des Tages für den 29.12.2010

Guten Tag, Herr Seipp !

Können Sie diese mail nicht meinem Bürovorsteher mailen? Das passt wie die Faust aufs Auge. Ich erhole mich gerade von den "Folgen der letzten Veranstaltung" die ich unter diesem "Genie" organisieren durfte. Bei der Bundeswehr geht es bestimmt humaner zu.

Nichts desto trotz, ich ärgere mich nicht mehr unter meinem Niveau.

Liebe Grüße
X.Y.
23.12.10 : Sie haben den Nagel wie schon so oft auf den Punkt getroffen.

Lesermeinung zum Zitat des Tages für den 23.12.2010

Vielen Dank Herr Seipp,
Sie haben den Nagel wie schon so oft auf den Punkt getroffen.
Ich wünsche Ihnen die Kraft und die Unterstützung die Sie brauchen um Ihren Traum in die Tat umsetzten zu können.
Alles Gute
Walter Müller

23.12.10 : herzlichen Dank für diesen wieder einmal sehr guten Kommentar

Lesermeinung zum Zitat des Tages für den 23.12.2010

Sehr geehrter Herr Seipp,

herzlichen Dank für diesen wieder einmal sehr guten Kommentar ... und auch die vielen anderen in all den Jahren!

Ich wünsche Ihnen ganz besonders fröhliche und friedliche Weihnachten!
Olaf Zumegen

23.12.10 : Abzustürzen und wiederaufstehen, wie Phönix aus der Asche

... Egal, was Sie auch verändern in der Zukunft, in mir haben Sie eine treue Leserin. Abzustürzen und wiederaufstehen, wie Phönix aus der Asche, dass habe ich auch erlebt und es hat mich stärker gemacht für die Irrungen und Widrigkeiten, die das Leben für jeden von uns bereit hält. ...

22.12.10 : Ihre kommentierten Zitate haben mir in schweren Krisen und bei Entscheidungen sehr geholfen

... Ihre kommentierten Zitate haben mir in schweren Krisen und bei Entscheidungen sehr geholfen. Die am meisten auf mich zutreffenden lese ich jeden Tag. Gedanken sind Mächte und wenn man es schafft, diese zu verinnerlichen - und vor allem auch umzusetzen, dann sind sie die wertvollste Hilfe im Leben. Gerne hätte ich auch einmal an Ihren Seminaren teilgenommen, denn mir ist bekannt, dass Sie auf dem Gebiet der angewandten Rhetorik eine Kapazität sind. Leider fehlt mir das Geld dazu, denn ich stehe nach einer Trennung von meinem Lebenspartner fast mittellos da. - Aber Ihre Zitate sind mir wenigstens noch geblieben. ...

Antwort von Günter Seipp: Wir werden einen Weg finden.

01.12.10 : gerne und mit genuss lese ich ihre kleinen zitate und ihre klugen kommentare hierzu!

Meinung zum Zitat des Monats Dezember 2010

Lieber herr seipp,
gerne und mit genuss lese ich ihre kleinen zitate und ihre klugen kommentare hierzu! ihr heutiger kommentar zum zitat des monats fordert mich heraus! Warum denn, in gottes namen, soll ein 70-jaehriger nichts mehr lernen?
Das gegenteil ist richtig. schon um geistig fit und geistig am leben zu bleiben, sollte er bis an sein lebensendende weiterlernen. Ein 70-jähriger ist, vermutlich entgegen ihrer meinung, durchaus noch nicht halb tot und somit auch noch lernfähig und lernwillig und wohl auch in der lage das gelernte anzuwenden.
Soweit die sicht eines fast 70-jährigen "methusalems" zu diesem thema.

Freundliche grüße
franz rohrer
~~~~~~~~~~~~~~~~
Lieber Herr Rohrer,

ich wollte Sie weder kränken noch verletzen, aber offensichtlich habe ich mich missverständlich ausgedrückt, bitte entschuldigen Sie die undeutliche Formulierung. Mein Augenmerk lag eindeutig darauf, dass es mehr Sinn macht, in jungen Jahren zu lernen, weil man dann dieses Wissen bereits 50 Jahre lang anwenden kann. Wenn man sein Leben lang nicht gelernt hat zu lernen, dann nützt es in der Regel nichts, mit Siebzig damit anzufangen.

Ich entnehme Ihren Worten, dass Sie Ihr Leben lang gelernt haben und deshalb müssen Sie sich bitte diesen Schuh nicht anziehen.

Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp

17.11.10 : ... das war ein sehr schönes Zitat!

Meinung zum Zitat des Tages für den 17.11.2010

Hallo Herr Seipp,
das war ein sehr schönes Zitat!
Entspricht: Tragödie + Zeit = Komödie
LG
Robert Keil


21.10.10 : ... heute bin ich besonders angetan von Ihren Gedanken.

Meinung zum Zitat des Tages für den 21.10.2010

Sehr geehrter Herr Seipp,

ich lese jeden Tag mit großer Freude die Zitate und Ihre Kommentare. Manchmal stimme ich Ihnen zu, manchmal muss ich schmunzeln, doch heute bin ich besonders angetan von Ihren Gedanken.

Vielen Dank – das Leben ist vielfältig und schön.

Herzlich gute Zeiten wünscht Ihnen
H. Kerstin Riefenstein
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
an der Technischen Universität Dresden

21.10.10 : Mit Ihrem heutigen Zitat haben Sie es mal wieder geschafft, mich schon morgens in beste Stimmung zu versetzen.

Meinung zum Zitat des Tages für den 21.10.2010

Sehr geehrter Herr Seipp,

Ich bin selbstständig, arbeite sehr gern und bin selten in der Stimmung, aufgeben zu wollen.
 
Mit Ihrem heutigen Zitat haben Sie es mal wieder geschafft, mich schon morgens in beste Stimmung zu versetzen. So freut man sich gleich noch mehr auf den kommenden Tag. Vielen Dank!!
 
Herzlichst
Anne-Katrin Schmidt

18.10.10 : Es ist angenehm mal wieder eine Meinung zu teils humorvollen aber auch oft sinnlosen Zitaten zu genießen.

Reaktion zum Zitat der 42. Woche 2010

Lieber Herr Seipp,

mit diesen Zeilen möchte mich bei Ihnen für Ihren Kommentar zum Zitat der Woche bedanken. Es ist angenehm mal wieder eine Meinung zu teils humorvollen aber auch oft sinnlosen Zitaten zu genießen.

Herzliche Grüße
Ellen Kupke

30.09.10 : Sie regen auf jeden Fall zum Nachdenken und zum „Herausdenken“ aus dem Alltäglichen an.
Reaktion zum "Zitat des Tages" für den 30.09.2010

Lieber Günter Seipp,

herzlichen Dank für die täglichen Sprüche – mit und ohne Kommentar. Nicht immer bin ich mit Ihnen einer Meinung, aber das ist auch gar nicht wichtig, Sie regen auf jeden Fall zum Nachdenken und zum „Herausdenken“ aus dem Alltäglichen an.

Der heutige Spruch hat mir besonders gefallen. Mein Mann und ich sind seit 42 Jahren verheiratet und haben in dieser Zeit 4 Adoptivkindern und 12 Pflegekindern ein Zuhause gegeben. Vor einigen Jahren haben wir noch einmal eine Ausbildung als Mediatoren gemacht. In all „unseren Jahren“ mussten wir oft den Ort jenseits von richtig und falsch suchen. Oft haben wir uns dabei sehr schwer getan und manchmal bestand die Gefahr, dass wir uns verlaufen. Die Kenntnisse der Mediationtechniken haben es uns viel leichter gemacht.

Ich wünsche Ihnen auch weiter viele interessante Gedanken und in Ihrer Tätigkeit als Trainer viel Erfolg.

Ingrid Krenz

30.09.10 : viel

Reaktion zum "Zitat des Tages" für den 30.09.2010

Vielen Dank Herr Seipp,

mit Ihrem Buch und der Zitatesammlung und Ihren Kommentaren haben Sie mir sehr viel nützliche Anregungen und "Gedankenfutter" geliefert.

Vielen Dank für alles und viel Erfolg für Ihre Projekte.

Mit freundlichen Grüßen
Walter Müller

20.09.10 : Danke, Herr Seipp, für Ihren guten Kommentar

Lesermeinung zum Zitat des Tages 20.09.2010

Danke, Herr Seipp,
für Ihren guten Kommentar, er spricht mir aus der Seele!
Ich wünsche eine schöne Woche.
Freundliche Grüße,
Karin Halk
 

20.09.10 : ... gefreut, dass Sie meine

Lesermeinung zum Zitat des Tages 20.09.2010

Lieber Herr Seipp,

es hat mich ausdrücklich gefreut, dass Sie meine "alte Freundin im Geiste", Hedwig Dohm zitieren - und als Erwiderung bzw. Bestätigung darauf fällt mir obendrein eine ebenso treffende Aussage von Michael Lukas Möller ein: Die enttäuschte Mutter ist die Mutter der Enttäuschung.

In diesem Sinne, wenig Enttäuschungen zu provozieren, zu erfahren und zu generieren, wünscht Ihnen
Berthild von Gizycki


01.06.10 : Sehr richtig, Herr Seipp!

Antwort zum Zitat des Monats Juni 2010

Erlauben Sie mir zu antworten mit einem der meist gebrauchten Zitate aus dem Bundestag: Sehr richtig, Herr Seipp!

20.04.10 : Wenn Sie überlegen sollten, das Zitat des Tages zu einem kostenpflichtigen Dienst zu machen,

Guten Tag, Herr Seipp,

Ich freue mich jeden Morgen sehr über Ihr Zitat des Tages, und nutze jetzt einmal die Gelegenheit, für diesen Service "Herzlichen Dank" zu sagen. 

Ich sammle schon seit meiner Teenagerzeit Zitate und hatte schon, bevor ich auf Ihren Service gestoßen bin, eine eigene Zitate-Datenbank (allerdings längst nicht so umfangreich und auch nicht so gut organisiert wie Ihre). Ich verwende Zitate oft und gerne sowohl beruflich als auch privat. Ihren Kommentar zum jeweiligen Zitat lese ich zwar meistens auch, und dann gerne, habe mich aber schon öfter über den Aufwand gewundert, den Sie da treiben, und mir das dann mit "wahrscheinlich einfach Leidenschaft" beantwortet.
Wenn Sie überlegen sollten, das Zitat des Tages zu einem kostenpflichtigen Dienst zu machen, wofür ich volles Verständnis hätte, wäre ich dabei.
Ihr Stefan Rick
19.04.10 : habe über das heutige Zitat herzlich lachen müssen.

Guten Morgen und einen herzlichen Gruß an Sie Herr Seipp,

habe über das heutige Zitat vom 19.04.2010 und vor allem über Ihren Kommentar dazu herzlich lachen müssen. Wie befreit man sich doch fühlen kann, wenn es jemanden im eigenen Freundeskreis gibt, auf den diese Beschreibung sehr trefflich zustimmt.

Daher konnte ich nicht umhin, ihren Kommentar zum Zitat an eben diesen Freund weiterzuleiten und Ihnen damit wiedereinmal einen hoffentlich begeisterten Leser und Anhänger zu vermitteln.

In diesem Sinne wünsche Ihnen nunmehr einen schönen Sonnentag und bitte bewahren Sie sich Ihren köstlichen Humor und lassen mich weiterhin daran teilhaben.

Mit herzlichem Gruß
Ellen Kupke

18.04.10 : Ohne das Zitat würde mir richtig etwas fehlen.
Ich möchte mich bei Ihnen einmal bedanken für das "Zitat des Tages", das ich seit vielen Jahren jedem Morgen lese. Und es gibt mir oft Mut oder eine Anregung für den kommenden Tag. Ohne das Zitat würde mir richtig etwas fehlen.

Also vielen, vielen Dank für den täglichen Morgengruß!

Herzlichst Anne-K. Schmidt

16.04.10 : Über die Zitate und Kommentierungen freue ich mich jeden Morgen

Über die Zitate und Kommentierungen freue ich mich jeden Morgen, da sie es doch ermöglichen auch mal ein wenig in sich hinein zu horchen und sein Tun und Handeln zu hinterfragen. Auch bieten die Zitate/Kommentierungen sich an, das eine oder andere Thema in Diskussionen aufleben zu lassen. Sind mir oft sehr hilfreich. Vielen Dank hierzu.

Viele Grüße
Rüdiger von Weitershausen
--------------------------
BMW Group

 

01.02.10 : ... will ich in der Rhetorik auch so top sein wie Sie :-)

Meinung zum Zitat der 5. Woche versandt am 1.Februar 2010

Hallo Herr Seipp,
wenn ich mal groß bin, will ich in der Rhetorik auch so top sein wie Sie :-)
Schönen Tag wünscht
Enrico Kresse

Achtung, wenn Sie das Zitat und meinen Kommentar nachlesen wollen, auf der angezeigten Seite bitte das Zitat der Woche auswählen.

22.01.10 : Ohne Nachgucken: 1648, Westfälischer Friede

Meinung zum Zitat des Tages 22.01.2010

Ohne Nachgucken: 1648, Westfälischer Friede, verhandelt wurde in Münster und Osnabrück, in einer dieser Städte wurde auch der Vertrag unterzeichnet, ich vermute Münster. (Das werde ich jetzt anschließend nachschauen…)

Ich lese zu viel. Sagt meine Frau. Wenn ich abends auf dem Sofa sitze, möchte sie sich lieber mit mir unterhalten J. Schwer, es allen recht zu machen…

Nicht ernst gemeint. Einen schönen Tag Ihnen…

Freundliche Grüße
Jörn Schramm

----------------------

Sehr gut, Herr Schramm,
 
Sie sehen, lesen hilft, aber wenn Sie sich täglich 1 Stunde Zeit zum Lesen nehmen, dann sollten Sie sich mindestens 2 Stunden genauso intensiv um Ihre Frau kümmern und im Buch des Lebens lesen. Es wird Dinge geben, die sich dann ganz von alleine erledigen und damit hat alles wieder seine richtige Priorität. Wenn wir nicht zu viel auf einmal wollen, und uns mehr auf den Partner konzentrieren, der in diesem Moment unser Partner - und damit der wichtigste Mensch auf der Welt - ist, kommen wir dem Ideal der Nächstenliebe am nächsten. Die meisten Menschen lieben leider nur den Nächsten, den, der gleich kommen soll und mit dem alles viel besser wird.
 
Mit herzlichem Gruß
Günter Seipp
20.01.10 : DANKE DANKE DANKE für diese Worte trifft zu genau so

Meinung zum Zitat des Tages für den 20.01.2010

DANKE DANKE DANKE für diese Worte trifft zu genau so
  ihre Zitate sind meine täglichen NACHRICHTEN  nochmals danke  
alles liebe und ganz herzliche Wintergrüße aus Wagrain
grete steinbacher
20.01.10 : Gratulation zu Ihren heutigen Gedanken!

Meinung zum Zitat des Tages für den 20.01.2010

Guten Morgen Herr Seipp,

Gratulation zu Ihren heutigen Gedanken!

Wir können selbst etwas tun. Jeden Tag von neuem  die eigenen Werte versuchen zu leben. Vor die eigene Tür schauen und nicht in Nachbars Garten schielen und dessen Werteverfall anprangern, selbst aber keine Werte leben.
Dies ist mit sehr viel Kraft verbunden, teilweise auch belächelt von Dritten, aber langfristig der richtige Weg. Beginne bei dir selbst und andere werden sich daran orientieren.
Wir werden eine Veränderung in der Gesellschaft noch erleben, da bin ich mir sicher. Die kleinen Pflänzchen müssen einfach abgehärtet werden und dann wird daraus auch wieder was wachsen. Wer dann noch Kinder hat, kann sogar als Multiplikator agieren. Hoffentlich im positiven Sinne!

Noch einen schönen Tag!
Mit freundlichen Grüßen / Best regards
Torsten Burkart

 

19.01.10 : Sie sind der geilste Typ, den ich je kennen lernen durfte :-)

Meinung zum Zitat des Tages für den 19.01.2010

Herr Seipp,
Sie sind der geilste Typ, den ich je kennen lernen durfte :-)
So, ich muss jetzt in den Supermarkt Bananen kaufen.
MfG
Enrico Kresse

Antwort Günter Seipp: Vielen Dank!

---------------------------------------------------------
Hab ich ehrlich gesagt nicht verstanden, was Sie bewirken wollen. Herr Seipp.
Wenn durch das öffentliche (Mis) Verständnis keine angemessenen Gesetze zu Parteienfinanzierung gemacht werden können, da man sich schämt zu sagen, dass Demokratie Geld kostet, kommt es zu diesen von Ihnen inhaltlich ja richtig beschriebenen Erscheinungen. Parteiapparate, die ja immer noch auf ungezählten ehrenamtlichen Stunden ungezählter Helfer aufbauen, kosten Geld und was für DGB und Caritas richtig ist, nämliche vernünftige Finanzierungsregeln, sollte auch für die Parteien zutreffen, tut es jedoch nicht.
Sich darüber lustig zu machen, wie Sie es tun, mag opportun sein, ist jedoch nach meiner Meinung nicht besonders originell, eher populistisch und vor allem geht es in die falsche Richtung. Deutschland hat sich seine Demokratie teuer erkauft und ich denke, wir sollten diese erhalten durch klare und gerechtfertigte Gesetzgebung, auch zur Parteienfinanzierung.
Beste Grüsse
JM Bierwirth

Antwort Günter Seipp: Es geht mir primär nicht um die Parteienfinanzierung, es geht mir um die Verlogenheit der FDP, die so tut, als ob Deutschland mit dem Wachstumsbeschleunigungsgesetz gerettet wird, wobei jeder Mensch weiß, dass dieses missratene Gesetz nichts beschleunigt und nichts wachsen lässt. Oh, Entschuldigung, mein Fehler, es wächst doch etwas, der Schuldenberg. Der einzige Grund, warum es dieses Gesetz gibt, ist der, dass die FDP gemeinsam mit der CSU einen Rahmen benötigte, um Ihre Klientel zu bedienen. Und es ist so elegant eingefädelt, dass kein Staatsanwalt den Beteiligten irgend einen strafrechtlich relevanten Vorwurf machen kann. Wir und unsere Kinder müssen die Steuergeschenke, die Herr Westerwelle und Herr Seehofer so großzügig verteilen, bezahlen. Mit dem Geld anderer Leute fällt es immer leicht großzügig zu sein.

Was ich von unseren Parteien erwarte, ist, dass sie sich ebenso an die Gesetze halten, wie jeder Bürger. Jeder Beamte, der korrupt ist, wird rausgeworfen, wieso gilt dieser Grundsatz nicht für Politiker? Demokratie heißt Volksherrschaft und das Volk bringt seinen Willen durch die Parlamentswahl zum Ausdruck. Die FDP vertritt das Mandat Ihrer Wähler. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Wähler der FDP Ihre Stimmen nicht an einen Hotellerie-Lobbyisten verkaufen wollten. Wenn wir wieder ein preußisches Wahlrecht, gestaffelt nach wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit haben wollen, dann soll die Politik es einführen! Aber so weit geht nicht einmal die FDP, denn dann könnte sie argumentieren: „Ja, wir sind käuflich, wir brauchen das Geld.“ Jeder Mensch in Deutschland und damit auch jeder Wähler, jedes Mitglied und jeder Mandatsträger der FDP weiß, dass ein Politiker und seine Partei nicht käuflich sein darf und deshalb versucht die FDP verzweifelt zu argumentieren, dass die Senkung der Mehrwertsteuer auf Hotelübernachtungen ein genialer Schachzug sei, ihr selbst eingefallen ist und für Deutschland zur Wachstumslokomotive wird. Diese Argumentation ist falsch und damit sind alle Entscheidungen, die auf dieser Argumentation beruhen ebenfalls falsch.

Und noch etwas sehr Wesentliches: Wie sich die Parteien finanzieren, ist mir völlig egal, solange die bestehenden Regeln eingehalten werden und eine ordentliche Politik für die Menschen in Deutschland gemacht wird. Aber seitdem die FDP in der Regierung ist, wird keine ordentliche Politik mehr gemacht, sondern Klientelpolitik betrieben. Wenn es daran liegt, dass die Gelder aus dem Bundeshaushalt für die Parteienfinanzierung nicht reichen, dann sollen die Mittel verzehnfacht werden und die Abgeordnetenbezüge ebenso, dafür wird dann allerdings jede Nebentätigkeit und jede Parteispende verboten und als Korruption verfolgt. Wenn der Staat für den eigenen Vorteil oder für die eigene Klientel geplündert wird, dann dauert es nicht mehr lange, bis wir einen deutschen Silvio Berlusconi als Regierungschef haben. Straffreiheit für die Regierenden auf Lebenszeit und eine Apanage wie Königin Elisabeth II. Mit meinen Verständnis einer Volksherrschaft korrespondieren diese trüben Aussichten nicht und ich wünsche mir sehr, dass es den meisten Wählern ebenso geht.

Es mag sein, dass der gerade Weg manchmal der Längste ist und dass es unangenehm ist, sich an die bestehenden Gesetze und die ihnen zugrunde liegende Moral zu halten, so wie es völlig selbstverständlich von jedem guten Staatsbürger erwartet wird, aber es gibt keine Alternative. Die FDP ist mit den Fingern in der Keksdose erwischt worden, obwohl sie genau wusste, dass sie nicht naschen durfte. Mein Opa hat immer gesagt: „Du darfst alles, du darfst dich nur nicht erwischen lassen.“ Und dann noch so offensichtlich, meine Meinung über die Intelligenz von Herrn Westerwelle befindet sich im rasanten Sturzflug.

Wir sind das Volk, und wenn eine Regierung nichts taugt, dann gehört sie davon gejagt, ein Vorgang, den es schon öfter in Deutschland gegeben hat und Deutschland existiert immer noch. Es kann also nicht falsch sein, wenn das Volk sich manchmal neue Herrscher sucht.


13.01.10 : ... so burschikose Worte ist man gar nicht von Ihnen gewohnt!

Lesermeinung zum Zitat des Tages für den 13. Januar 2010

Hoppla, Herr Seipp, so burschikose Worte ist man gar nicht von Ihnen gewohnt! Jetzt bin ich wach ;-)
Kann Ihnen nur beipflichten, hoffe aber, dass Sie nicht einen parteigläubigen Leser in seiner “Ehre” getroffen haben, der jetzt mit einer Anklage zurückschießt...

Alles Gute noch für Sie für 2010!

Herzliche Grüße aus der (selten) verschneiten Ortenau,
O.R.

13.01.10 : Vielen Dank für Ihre deutlichen Worte!

Lesermeinung zum Zitat des Tages für den 13. Januar 2010

Vielen Dank, lieber Herr Seipp,

für Ihre deutlichen Worte (schon öfter in der letzten Zeit). Ich glaube, es ist tatsächlich an der Zeit, dass die ach so stille Mehrheit in unserem Land sich deutlicher zu Wort meldet, und auch wenn Sie nur einige Tausend Menschen erreichen, kommt vielleicht etwas in Bewegung.

Ja, ich war auch Grün-Wähler der ersten Stunden – heute weiß ich nicht mehr so recht…. Immerhin: Bei uns im Ländle machen Sie sich derzeit wieder deutlicher bemerkbar. Boris Palmer als OB in Tübingen macht wohl wirklich einen guten Job. Und in Stuttgart haben die Grünen das Stadtparlament gestürmt, da sie als einzige das Projekt „Stuttgart 21“ nach wie vor mit allen Kräften ablehnen – im Gleichklang mit vielen Verkehrsexperten.

Man muss es sich vorstellen: Der landeseigene Radiosender SWR1 hat in den Wochen vor Weihnachten Spenden für benachteiligte Kinder (in Deutschland!!!) gesammelt, damit auch diese ein schönes Weihnachtsfest feiern können – dafür hatte man einen Musikwunsch frei. Gleichzeitig erdreisten sich unsere politischen Führer, jetzt schon mal über 4 Milliarden für dieses Bahnprojekt auszugeben, nur damit man 15 Minuten schneller in Ulm ist! Wo sind unsere Werte geblieben? Und das Schlimmste daran ist doch: Alle wissen, dass dieses Geld niemals reichen wird! Wir werden – mitten ins Gesicht – belogen, wissen es und können nichts dagegen tun. Manchmal möchte ich schon still verzweifeln…

Um so wertvoller ist es mir immer wieder, ihre Kommentare zum Zitat des Tages zu lesen, zu wissen: Du bist nicht alleine…

Ein gutes und erfolgreiches Jahr 2010 wünsche ich Ihnen.

Freundliche Grüße
Jörn Schramm

17.12.09 : Großartig kommentiert! Wachstumsbeschleunigungsgesetz

Meinung zum Zitat des Tages für den 17. Dezember 2009


Großartig kommentiert!
Viele Grüße und schöne Feiertage
Ulrich Bürglen

---------------------------------------------------------

Der Herr Seipp ist mal wieder "auf Krawall gebürstet" Aber super. Ein Riesen LOB für diese Erläuterung!!! Weiter so.
Schönen Gruß
Enrico Kresse

01.12.09 : Die Diagnose und auch die Prognose teile ich

Meinung zum Zitat des Monats Dezember 2009

Die Diagnose und auch die Prognose teile ich sowohl was "Angie" als auch zu Guttenberg, den ich für einen der besseren Politiker halte, betrifft. Milliardenteure Rettungsversuche in einer Branche, in der weltweit erhebliche Überkapazitäten existieren sind einfach Verschwendung von Steuergeldern, die der Staat an anderer Stelle und vor allem zur Schuldendämpfung dringend brauchen würde.

Mit freundlichen Grüßen / Kind Regards
Ulrich Staber

01.12.09 : ... hätte aber nie gedacht, daß Sie dies einmal in einem Ihrer Zitate des Tages preisgeben.

Meinung zum Zitat des Monats Dezember 2009

Hallo Herr Seipp,

es freut mich, daß wir beide bei Herrn zu Guttenberg immer noch einer Meinung sind, hätte aber nie gedacht, daß Sie dies einmal in einem Ihrer Zitate des Tages preisgeben. Aber Sie haben wie meistens Recht. Weiter so!

Lieben Gruß
Enrico Kresse
------------------------------------------

Hallo Herr Kresse,

warum sollte ich meine Meinung verschweigen? Ich halte Karl-Theodor zu Guttenberg auch für einen der besten Politiker, die wir zur Zeit in Deutschland haben. Ein Politiker, der Klartext spricht und sich nicht versteckt. Wunderbar, genau auf so einen Politiker habe ich seit vielen Jahren gewartet. Es macht nicht wirklich Spaß, den ganzen Unsinn, der in Berlin und den Landeshauptstädten verzapft wird, zu kommentieren.

Mit herzlichem Gruß
Günter Seipp
20.10.09 : Das stimmt.

Das stimmt.

Kommentar zum Zitat des Tages 20.10.2009

12.10.09 : Politik, Ökonomie und Ökologie sollten ein gemeinsames Ziel haben.

Kommentar zum Zitat des Tages 12. Oktober 2009

Guten Tag,
lieber Herr Seipp,

dieses Zitat reizt mich mal wieder zu einer Antwort, weil ich gerade eine sehr lebhafte Erfahrung mit menschen- und lebensfeindlicher Architektur gemacht habe in meinem Urlaub: es gibt noch andere Sachzwänge, denen sich die Architektur stellen muss, und trotzdem ist für mich unnachvollziehbar, wie solch sperrige und geradezu menschenverachtende "Räume" entstehen können. Egal ob Wirtschafts- und Arbeitsleben, Wohn- oder Speicherräume (ganz konkret denke ich an die sehr lebhaft erfahrene schmerzhaft unpraktikable Erreichbarkeit von Fahrradstellplätzen in einem Kellerraum über unüberwindbar hohe Schwellen bei allein zufallenden Türen ohne Möglichkeit, sie irgendwo einhängen zu können - aus vermeintlichen Sicherheitsgründen - grrr - und um viel zu enge Ecken herum), sie sind von Menschen für Menschen gemacht und manchmal zweifle ich daran, dass sich ein Architekt überhaupt etwas dabei gedacht haben könnte!

Mir scheint wichtig, dass Politik, Ökonomie und Ökologie eigentlich ein gemeinsames Ziel haben sollten: menschen- und lebensgerecht sollten sie ausgerichtet sein, das ist eine ganz eindeutige und irgendwie auch einfache Orientierung, die mir vor lauter Gewinnstreben und Fachidiotie manchmal außer Acht zu geraten scheint.

Das für heute früh von ihrer Mitleserin
Berthild Braun

28.09.09 : Lasse es diesmal beim knappen Bravo!

Kommentar zum Zitat des Tages vom 28.09.2009

Hallo Herr Seipp,

Lasse es diesmal beim knappen

Bravo!

für diesen Kommentar.

Eine erfolgreiche Woche und viel Erfolg mit dem "Tigerentenklub*"

Ihr JM Bierwirth

*Mit dem "Tigerentenklub" ist die schwarz-gelbe Koalition gemeint.

28.09.09 : Kompliment, für CDU/CSU und FDP haben Sie 48% der Stimmen vorhergesagt.

Guten Morgen Herr Seipp,

im Kommentar des Zitat des Tages vom 11.Juni 2009 schrieben Sie:

"Ich sage ein Wahlergebnis für den 27.09.2009 in folgender Größenordnung voraus:

CDU/CSU 38%,
SPD 25%,
Grüne/Bündnis 90 11%,
FDP 10% und
Die Linke 8%
"
Kompliment, für CDU/CSU und FDP haben Sie 48% der Stimmen vorhergesagt. Tatsächlich wurden - wenn auch etwas anders verteilt 48,4 % erreicht.
Mit freundlichen Grüßen
Wolfram Tutenberg
09.09.09 : Leider scheinen Sie schlechte Erfahrung mit dem öffentlichen Dienst gemacht zu haben.

Zitat des Tages für den 09.09.2009

Guten Tag Herr Seipp,

seit über drei Jahren lese ich nun Ihre Zitate und Ihre Kommentare. Nicht immer kann ich Ihrer Ansicht beipflichten, aber schon sehr häufig. Leider scheinen Sie sehr schlechte Erfahrung mit dem öffentlichen Dienst gemacht zu haben, die Sie als "Beamte" bei jeder Gelegenheit diskeditieren. Als echter Beamter lassen Sie sich gesagt sein, dass es zugegebenerweise nicht nur im Beamtentum schwarze Schafe gibt, sondern auch in der freien Wirtschaft und dort sogar noch vermehrt. Popularisieren sie doch bitten nicht die dummen Vorurteile, die in der Bevölkerung selbstverständlich super rüberkommen und beleidigen Sie bitte nicht die Intelligenz Ihrer Leser.

Mit freundlichen Grüßen


 

Sehr geehrter Herr XY,
 
Sie tun mir Unrecht, ich kenne selbst viele sehr gewissenhafte und deshalb gute Beamte. Beamte, die nicht nur ihre Pflichten und Rechte kennen, sondern sich auch für die Anliegen der Bürger engagieren. Gründlichkeit, ein Wert, der in unserer schnelllebigen Zeit anscheinend immer mehr an Bedeutung verliert, schließlich ist es unter dem Entscheidungsdruck vor und in der aktuellen Wirtschaftskrise auch nicht auf die eine oder andere Milliarde angekommen. Ein wenig mehr Gründlichkeit bei der Auswahl der Finanzprodukte, in die das Geld der Kunden investiert wurde, wäre bestimmt nicht schlecht gewesen.
 
Wenn man die Prämisse der Gründlichkeit als Basis für das Beamtentum fordert, kann der Amtsschimmel selbstverständlich nicht als erster das Ziel erreichen. Und bitte verzeihen Sie mir, dass ich der Versuchung, dieses Bild in der Kreuzstellung mit der vielen Arbeit, die die Standesbeamten heute haben, zu benutzen, nicht widerstehen konnte. Ich wollte weder Sie noch sonst jemanden beleidigen.
 
Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp
 

06.09.09 : Erich Fromms

Zwei Meinungen zum Zitat des Tages vom 06.09.2009

Guten Morgen Herr Seipp

Das letzte Hemd hat keine Säcke!

Nur wer im Leben ein Stück am inneren Reichtum gearbeitet hat kann getrost auf dem Sterbebett dem kommenden Warten. Was nützt mir dort noch meine Villa, das rassige Motorboot, die Berufskarriere der Dr. Titel oder die Millionen auf dem Bankkonto? Oder anders gesagt all das was wir im Habenwollen uns an Gütern angeeignet haben. Erich Fromms "Haben oder Sein" als Sonntagslektüre wäre vielleicht mal wieder am Platze!

In diesem Sinn einen schönen und guten Sonntag
xy

Lieber Herr Seipp,
ist das nicht nur „eine Schere im Kopf“?

Wie wäre es mit einer Welt, in dem sich jeder nicht nur um sich selbst sondern auch um andere, die Gemeinschaft, kümmert? In dem Bewusstsein, dass genug für alle da ist, dass jeder nach seinen Kräften und Möglichkeiten, unter Entfaltung aller seiner Talente, das tut und produziert, das allen nutzt?

Nur eine Illusion?

Ich lese in der letzten Zeit immer wieder gespannt Geschichten über Unternehmen – oder besser: Unternehmer, die ihre Mitarbeiter nicht als Untergebene sondern als Mit-Unternehmer betrachten, ein jeder einzelne (auch der Chef) dem Wohl des Ganzen verpflichtet.

Kleine Schritte, wohl wahr. Aber angesichts der doch nur scheinbar überwundenen Finanzkrise keimt in mir mehr und mehr Hoffnung, dass die Menschheit endlich, endlich (!) zur Vernunft kommen wird.

Und nach den kommenden Wahlen – eigentlich sind es ja keine, denn welche Wahl haben wirklich? – wird auch der Letzte merken, dass jene, die die Regeln machen, uns nur einmal mehr belogen haben. Das Volk – speziell das deutsche – ist geduldig wie die Schafe. Es sind aber auch schon Schafherden durchgegangen.
Freundliche Grüße
zt

Antwort von Günter Seipp

Wie schön, dass wir endlich wieder einmal kontrovers diskutieren! Wer die Regeln der Kirche anerkennt, und an seine Existenz nach dem Tod glaubt, der kann sich im hier und jetzt, ganz auf sein Seelenheil einlassen, dass ist völlig in Ordnung, nur er bestimmt die Regeln, nach denen er lebt, nicht selbst, sondern die Mächtigen und Reichen - in diesem Falle die Kirche - bestimmen seine Regeln.

Wer im kleinen "sozialistische Ideen" umsetzt, tut bestimmt viel für das Glück, seiner Mit-Unternehmer, aber deshalb werden die großen Regeln, dass Macht und Gold bestimmen, nach welchen Regeln wir alle leben, nicht aufgehoben. Und den Glauben an eine funktionierende kommunistische, sozialistische Weltwirtschaft sollten wir schnell beiseite legen, denn irgendwo auf der Welt wird sich immer wieder die Gier breit machen. Was wir brauchen sind bessere Kontrollinstrumente, andere bessere Menschen werden wir nicht finden.

04.09.09 : Und beschenken Sie uns bitte weiter mit Ihren täglichen Zitate-Grüßen

Meinung zum Zitat des Tages vom 04.09.2009

Lieber Herr Seipp,
heute haben Sie mich besonders angesprochen mit Ihrem Zitat, vielen Dank! ;-)

Ich bin gerade inmitten einer “Stell-alles-auf-den-Kopf-Phase” und ganz besonders das Thema Zeit wird für mich eine neue Bedeutung erhalten.
Vielen Dank auch für Ihre (immer sehr sinnigen) Wünsche!!! Den Mut, den Sie heute mit auf den Weg gegeben haben, kann ich sehr gut gebrauchen...

Alles Gute für Sie in der stürmischen Zeit, besonders Kraft und Muße für alle Dinge, die Ihnen besonders am Herzen liegen!
Und beschenken Sie uns bitte weiter mit Ihren täglichen Zitate-Grüßen.

Herzliche Grüße
O.R.

02.09.09 : Das aktuelle Monatszitat trifft mal wieder den Nagel auf den Kopf!

Kommentar zum Zitat des Monats September 2009

 

Lieber Herr Seipp,


immer wieder lese ich gerne ihre Zitate und Kommentare und meist fällt mir so viel dazu ein ;-)

Doch das aktuelle Monatszitat trifft mal wieder den Nagel auf den Kopf,  weswegen ich mich mal wieder bei Ihnen melden möchte. Es ist nämlich so, dass ich demnächst tatsächlich meine zweite Ehe eingehen werde und ich muss meine Freude einfach mal (mit)teilen :-)


Ihnen ebenfalls eine gute Zeit

mit sich und anderen

wünscht


Berthild Braun

11.07.09 : und manche sogar die Wand meines Büros schmücken

Antwort zum Zitat des Tages für den 11.08.2009

Vielen Dank Herr Seipp, für Ihre Zitate,

die manches Mal zum Nachdenken anregen und manche sogar die Wand meines Büros schmücken, damit ich mich selbst beim gelegentlichen Blick darauf an die darin ausgedrückten „Wahrheiten“ erinnere.

Heute schreiben Sie von Fehlern und vom Kampf des Menschen gegen seine Fehler. Meiner Erfahrung nach ist jeder Kampf dazu angetan, eine Gegenwehr des zu Bekämpfenden herauszufordern. Wenn wir uns als erster Schritt zur Näherung an unser wahres Selbst so anerkennen wie wir in dem Moment der Erkenntnis sind, das Dinge an unserem Handeln geändert werden sollten, ist der erste Schritt getan. Dass das Unterbewusstsein und die Paradigmen dann ihren „Überlebens-Kampf“ mit uns aufnehmen, ist eine Tatsache, die wiederum nur mit gehöriger Selbstdisziplin und Willenskraft anzugehen ist. Wenn Sie dieses „Kurs halten auf zuweilen rauher See“ als Kampf bezeichnen, ist das sicher eine Art der Beschreibung, doch sehen wir es wie Mutter Theresa, die auf die Einladung, am „Kampf gegen die Armut“ teilzunehmen entgegnete: "Wenn ihr für den Wohlstand eintretet, dann bin ich mit dabei." (Sicher kennen Sie den genauen Wortlaut des Zitates)

Für etwas zu sein gibt Energie zum Fortschreiten, gegen etwas zu sein, nimmt die Energie in den Kampf und führt oft zum Erlahmen der Energie schlicht auf Grund der Kampfeshandlung.

Beste Grüße und einen erlebnisreichen Tag

27.06.09 : Meine heftige Anerkennung für Ihren Newsletter!

Gruß und Dank zurück !  

A propos - wenn wir schon mal Kontakt haben: Meine heftige Anerkennung für Ihren newsletter - Eine periodische Bereicherung des Alltags !

05.05.09 : Mein Traum wäre eine Welt ohne Hierarchien!

Anmerkung zum Zitat des Tages vom 05.05.2009

Mein Traum wäre eine Welt ohne Mitarbeiter (ohne Hierarchien) so wäre die Verantwortung für sein Handeln bei jedem einzelnen. Darum darf ich ein Geschäft (freischaffend) ohne Angestellte führen, nur so kann auf längere Frist diese Gesellschaft verändert werden, und nur so kann ich den geschichtlichen Wert der zu restaurierenden Objekte selber erkennen und auch weitergeben!

Ich wünsche Ihnen Seminare wo sie die Mitarbeiter aus den Käfigen der Fabriken und den Hierarchien befreien und sie zu Verantwortungsvolleren Mitmenschen bewegen, damit am Ende des Lebens der Einzelne sich in "seinem Tun" wieder erkennen möge!

In diesem Sinne einen recht schönen Frühling

Urs Zumbrunn

04.05.09 : Ihre täglichen Kommentare zu ausgewählten Zitaten ist einfach GOLD wert!!!

Reaktion auf das Zitat des Tages vom 04.05.2009

Das muss ich zwischendurch einfach mal wieder sagen: „Ihre täglichen Kommentare zu ausgewählten Zitaten ist einfach GOLD wert!!!

Sie stärken das Rückgrat, geben Mut und sorgen für Klarheit. Einfach, kurz, prägnant. Jeder Kommentar ein Treffer!“

Danke Livera

03.04.09 : So viele Zufälle kann ich mir nicht vorstellen.

Meinung zum Zitat des Tages vom 03.04.2009

Sehr geehrter Herr Seipp,
danke für das heutige Zitat das Tages, ich ziehe aus unserem wunderbaren Planeten und der „noch“ Vielfalt aber einen völlig anderen Schluss wie Sie:
Gerade weil alles haarklein in- und zueinander passt „muss“ sie von einem Gott geschaffen und nicht rein zufällig entstanden sein.

Ob dies wort-wörtlich wie in der Bibel oder als „intelligentes Design", sprich dass Gott die Ursprungsarten geschaffen hat, kann ich nicht sagen, ist mir aber auch recht egal. Nur glaube ich nicht, dass aus einer Ursuppe (wo kommt die den her) rein zufällig sich die Atome bzw. Proteine so zusammenfügen, dass daraus Menschen, Tiere und Pflanzen entstehen.

So viele Zufälle kann ich mir nicht vorstellen.

Schönes Wochenende

20.03.09 : Wer sparen will, muss bei der Bestellung knausern und nicht beim Zahlen.

Meinung zum Zitat des Tages vom 20.03.2009


Guten Morgen sehr geehrter Herr Seipp,

den Satz von Ihnen "Wer sparen will, muss bei der Bestellung knausern und nicht beim Zahlen." finde ich Klasse!
Den sollten Sie in Ihre Zitaten-Datenbank mit aufnehmen.
Mit freundlichen Grüßen

Kersten M. Huth

 

14.01.09 : Ihre Zitate liefern mir täglich neues Material, um mich besser meiner Haut erwehren zu können.

... Ihre Zitate liefern mir täglich neues Material, um mich besser meiner Haut erwehren zu können. Und für mich und meinen unmittelbaren Kollegenkreis schaffe ich es zunehmend und mit immer mehr Außenwirkung. ...

es grüßt Sie sehr herzlich
Berthild Braun

18.12.08 : Um so mehr würde ich mich freuen, wenn es ein weiteres Zitatebuch geben wird.

Guten Tag Herr Seipp,

ich habe das Zitatebuch für das Jahr 2008 für Kollegen und mich selbst gekauft. Außerdem lese ich jeden Tag Ihr kommentiertes Zitat des Tages. Ich ziehe daraus für mich viele nützliche Anregungen für meine persönliche Entwicklung. Um so mehr würde ich mich freuen, wenn es ein weiteres Zitatebuch geben wird. Fünf abgenommene Exemplare wären Ihnen sicher :-)

Herzliche Grüße und schöne Feiertage,
C. Hecht

16.12.08 : kulturelle Unterschiede Amerika - Europa sauber auf den Punkt gebracht

Meinung zum Zitat des Tages für den 14. Dezember 2008

Lieber Herr Seipp,

Ihre Worte zum 14. Dezember haben mich elektrisiert. Noch nie habe ich jemanden die kulturellen Unterschiede zwischen uns und unseren amerikanischen Freunden so sauber auf den Punkt bringen hören. Ganz wunderbar gemacht und sehr lehrreich, vielen Dank.

Freundliche Grüße
Jörn S
chramm

03.12.08 : Das Problem ist nur: Wir haben sie eben gewählt!!!
Klingt ja sehr krass, was Sie da schreiben. So "aus dem hohlen Bauch heraus" stimme ich Ihnen voll zu! Das Problem ist nur: Wir haben sie eben gewählt!!!
Haben wir deshalb etwas anderes verdient? Ich denke: nein!!
Würde gerne Ihre Antwort lesen!
Viele Grüße
B.Hoherz
 
Hallo Herr Hoherz,
 
so sehr unsere Wahrnehmung uns auch suggerieren mag, dass meine "Globalschelte gegen Politiker" gerechtfertigt ist, so muss ich in diesem Fall allerdings Abbitte leisten, ich habe einen persönlich erlebten Einzelfall, der mit dem weinerlichen Zitat von Herrn Höppner zusammentraf, zum Anlass genommen meine Kritik zu verallgemeinern und dass ist nicht korrekt. Auf unserer Homepage in der Kategorie Meinungen habe ich bereits zu diesem Vorgang Stellung bezogen.
 
Andererseits möchte ich die Gelegenheit nutzen und auf Ihre Frage "Haben wir bessere Politiker verdient?" eingehen. Grundsätzlich stellt sich immer die Frage, in was für einer Demokratie leben wir, und ist es tatsächlich noch eine "Volksherrschaft" wenn wir die Ausübung der Macht und die Auswahl der Kandidaten an Parteien und in die Hinterzimmer von Gasthöfen delegieren? Andererseits werden wir bei einer Bevölkerungszahl oberhalb von 10.000 Personen keine Basisdemokratie wie in Athen im Altertum mehr organisieren können. Wir könnten uns selbst zur Wahl stellen, aber können wir das bestehende System verändern oder verändert das System uns, bis wir unsere Ideale nicht mehr erkennen und ein austauschbares Element des Politzirkus geworden sind?
 
Ich bin mir sehr sicher, dass wir etwas Besseres verdient haben, als Politiker, die über ihr schweres Los jammern und ihre Zeit in Ausschusssitzungen verbringen, ohne dass ein erkennbarer Nutzen entsteht. Die Politik in der Demokratie ist schon ein sehr eitles Geschäft geworden. Ich habe leider keine Lösung, aber es ist ungerecht von mir gewesen, den Politikern, die sich anstrengen, etwas für ihre Wähler zu erreichen, eine schlechte Qualifikation vorzuwerfen.
 
Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp
 
02.12.08 : Heute haben Sie sich aber auf das Niveau von Biertischpolitikern begeben.

Meinung zum Kommentar vom 02.12.2008

Sehr geehrter Herr Seipp,

fast immer lese ich die von Ihnen ausgesuchten Zitate und Ihre Gedanken dazu mit großer Zustimmung. Heute haben Sie sich aber, entschuldigen Sie, auf das Niveau von Biertischpolitikern begeben. Wie soll unsere Demokratie anders funktionieren als durch Parteien und gewählte Politiker? Wenn Sie diese Klasse so pauschal niedermachen, befinden Sie sich in schlechter Gesellschaft.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag!

Thomas Steensen

Sehr geehrter Herr Steensen, 

ja, Sie haben recht, ich habe mich aufgrund eines einmaligen Vorgangs des vergangenen Tages zu diesem Kommentar hinreißen lassen und entschuldige mich bei allen Politikern, die mit viel Engagement versuchen, das Beste für unsere Gesellschaft zu erreichen. Man darf Einzelfälle nicht verallgemeinern und diesen Fehler muss ich leider zugeben.
 
In der Hoffnung, Sie und die Politiker, die nicht gemeint waren, nicht zu sehr verärgert zu haben, verbleibe ich mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp
02.12.08 : na, sie polemisieren ja heute ungewohnt heftig!
Meinung zum Kommentar vom 02.12.2008
 
Guten Morgen Herr Seipp,
 
na, sie polemisieren ja heute ungewohnt heftig! Welche schlechte Erfahrung haben Sie mit Politikern gemacht - etwa persönlich? Muss ich sogar annehmen, dass Sie neidisch sind, auf irgendwen?
 
Gemessen an vielen anderen Ländern der Erde haben wir es in unserem Land mit unserer Demokratie recht gut. Wenn Sie etwas ändern möchten - tun Sie es! Es muss nicht gleich Revolution sein, treten Sie erst mal in eine ihnen nahe stehende Partei (wenn sie nicht schon 'drin sind) und engagieren sich in Ihrem besten Sinne. Sie sind doch wortgewandt und argumentationsstark. Und Sie wissen, dass Menschen den Sinn und Nutzen von Argumenten verstehen wollen. Also: nur zu!

Mit freundlichem Glückauf!
Susanne Freyberg

Hallo Frau Freyberg,
 
ja, Sie haben ja recht und mein Ausrutscher tut mir auch leid (Siehe Antwort auf Herrn Steensen), mir geht lediglich dieses Gejammere auf die Nerven. Der böse Wähler will alles von mir und hat dann noch nicht einmal Verständnis für mich und meine Zwangslage. Wenn Politik einfach wäre, dann könnte es schließlich jeder und wir bräuchten keine Politiker mehr. Aber egal, ich bin weit über eine berechtigte Kritik hinausgeschossen und dafür entschuldige ich mich in aller Form. Entschuldigung.

Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp

 

27.11.08 : ... dieses Zitat ist für mich das bisher beste sowie auch Ihre Kommentierung!!!!

Meinung zum Zitat des Tages vom 27.11.2008

Hallo Herr Seipp,

das werden Sie sicher oft und täglich lesen, aber dieses Zitat ist für mich das bisher beste sowie auch Ihre Kommentierung!!!!

Trifft genau so zu 100 Prozent auch auf mein Leben zu.

Freundliche Grüße aus dem stürmisch-grauen Bielefeld

Markus Potsch

 

27.11.08 : ein wirklich tolles Zitat und eine noch treffendere Erklärung dazu.

Meinung zum Zitat des Tages vom 27.11.2008

Hallo Herr Seipp,

ein wirklich tolles Zitat und eine noch treffendere Erklärung dazu. Respekt. So sieht man das aus dem richtigen Blickwinkel.

Lieben Gruß
Enrico Kresse

24.11.08 : Ihre Zitate sind der tägliche Sonnenschein der die innere Gefühlswelt erleuchten lässt.
Anmerkung zum Zitat der 48. Woche vom 24.-30. Nov. 2008
 
Sehr geehrter Herr Seipp,
 
Ihre Zitate sind der tägliche Sonnenschein der die innere Gefühlswelt erleuchten lässt.
 
Heute erlaube ich mir eine Anmerkung zu den einzigartigen Zitaten und treffenden Kommentaren: der Schriftsteller Eugen Ionescu ist in der Tat in der Stadt Slatina, Landkreis Olt, Rumänien am 26.11.1909 geboren worden. Sein erstes Stück "Die kahle Sängerin" hat er in Rumänisch konzipiert. Richtigerweise sollte er als "rumänisch-französischer Dramatiker" bezeichnet werden.
  Hochachtungsvoll, Octavian BARNUTIU
04.11.08 : Bow, das finde ich richtig gut, danke
 
Bow das finde ich richtig gut danke
Viola Livera
21.10.08 : ... damit Ihrem fantastischen Buch damit der Durchbruch, vor allem die Aufmerksamkeit gelingt, die es zweifelsohne verdient hat!!!

Zur Ankündigung, dass es 2009 kein Zitatebuch geben wird.

Sehr geehrter, lieber Herr Seipp,

unmittelbar nach der Lektüre Ihrer E-Mail kann ich weder einen klaren Gedanken noch einen Positiven Satz zustandebringen!!!

Für mich persönlich - und in meinem morgentlichen Aufsteh-Ritual ist zur Tasse Kaffee im Bett das Zitate-Buch eine feste Größe. Egoistisch betrachtet heißt dass nur, ich muß diese liebgewonnene Gewohnheit lassen - und mit dem 2. Kaffee nur noch das E-Mail-Zitat lesen... Schade!!!

Ich bin sehr betrübt!

Wenn ich könnte, dürfte und sollte, würde ich mich gern als Propagandistin irgendwo hinstellen und Ihr Ihr liebevoll geschriebenes Buch anbieten!!!!

Die von Ihnen genannten Gründe sind nachvollziehbar - niemand arbeitet nur für Gottes Lohn. Es macht mich traurig, dass der Absatz nicht besser gewesen ist.

Aber es erfüllt mich auf mit Hoffnung, dass Sie jetzt viel Augenmerk und genug Zeit auf das Jahr 2010 verwenden wollen, vor allem auf dem Aspekt der Vermarktung, damit Ihrem fantastischen Buch damit der Durchbruch, vor allem die Aufmerksamkeit gelingt, die es zweifelsohne verdient hat!!!

Seien Sie ganz lieb gegrüßt von einer sehr traurigen

Susanne Asche!!!


21.10.08 : viele meiner gäste wollten das buch auf der stelle haben
Zur Ankündigung, dass es 2009 kein Zitatebuch geben wird.

lieber herr seipp,

natürlich hätte ich gerne das buch auch für das jahr 2009 gerne gekauft ....
aber wenn ich mich für das jahr 2010 erfreuen kann dann ist mir das auch recht diese zitate sind mittlerweile so wichtig für mich meine familie meine gäste.....
kann eigentlich nicht verzichten
ich denke es ist sowieso besser wenn man das buch in einer buchhandlung kaufen kann (weil viele meiner gäste die wollten das buch auf der stelle haben und das ging ja nicht haben gefragt wo kann ich das auf der stelle kaufen?)
es ist ein alter hut wenn die leute es vor sich haben dann wollen sie es kaufen ....)

ich freue mich auf jeden fall wenn es wieder  die gut tuenden zitate als buch gibt und wenn es dann erst 2010 wieder ist also dann eben nächstes jahr.........
einen ganz lieben und herrlichen herbstgruß aus wagrain
grete steinbacher

1.Nichtraucher-Bauernhof-Hotel Unterwimmerhof
www.unterwimmhof.com


20.10.08 : Schade, dass es 2009 nicht klappt,
Zur Ankündigung, dass es 2009 kein Zitatebuch geben wird.

Sehr geehrter Herr Seipp,

vielen Dank für ihre offene und ehrliche Mail. Schade, dass es 2009 nicht klappt, wir hatten uns schon auf die neue Ausgabe gefreut. Um so mehr werden wir die Ausgabe für 2010  würdigen.

Erlauben Sie mir auch als Reaktion der von mir Beschenkten zwei Anregungen zu geben:
- die Meisten lesen Ihre Zitate täglich. Insofern wäre ein integrietes Band zur Markierung, wo man gerade liest, sehr nützlich.
- der Platz für Notizen wurde nicht so benötigt.Das Zitatebuch ist als Kalender einfach zu schwer.
- weiterführende Hinweise, die teilweise schon bei bestimmten Zitaten vorhanden sind, werden als hilfreich empfunden.

Besten Gruß und viel Erfolg für Ihre beiden neuen Projekte

Dr. Michaela Schmitz

20.10.08 : Ihr Buch ist jetzt bereits das ganze Jahr über mein morgendlicher Begleiter
Zur Ankündigung, dass es 2009 kein Zitatebuch geben wird.

Hallo Herr Seipp,

Ihr Buch ist jetzt bereits das ganze Jahr über mein morgendlicher Begleiter und ich bin schon enttäuscht (fast geschockt), dass es kein 2009-er Buch von Ihnen geben wird. Ich werde also das 08-er im nächsten Jahr "repetieren" müssen.

Nach nun fast 10 Monaten ist es auch an der Zeit mich für die vielfache Freude und Inspiration, die Sie mir durch Ihr Buch gemacht haben, ganz ganz herzlich zu bedanken.

Sollte es ein 2010-er geben, werde ich privat sicher 5 Bücher erwerben.

Ihnen weiterhin viele schöne Gedanken und Gesundheit.

Peter Rimmele

10.10.08 : Freue mich immer wieder über die Gedankenanstöße
Antwort zum Zitat des Tages für den 10.10.2008

Guten Morgen, Herr Seipp,

vielen Dank erst einmal für die täglichen Mails. Freue mich immer wieder über die Gedankenanstöße, die aus dem vollen Leben gegriffen sind und mich wirklich oft zum Nachdenken anregen.

Heute aber schreibe ich, weil ich schmunzeln musste: P.S.! Diese Anmerkung nach dem Zitat war goldrichtig, denn ich habe mich beim Lesen wirklich gefragt, was denn nun das "D" bedeutet - ich wusste es nicht....Nun aber habe ich dazugelernt, auch das mit dem größten Lebewesen war mir neu.
ABER: ich werde mich dennoch nicht bei Jauch bewerben.....;)

Ein gutes Wochenende wünscht Ihnen
Christianne Walter
10.10.08 : die Zitate der letzten Tage gingen mir wieder mal durchgehend unter die Haut
Lieber Herr Seipp,

seit Tagen möchte ich Ihnen schreiben, die Zitate der letzten Tage gingen mir wieder mal durchgehend unter die Haut. Sie müssen ein Seelenverwandter von mir sein! Ich danke Ihnen für die Worte für gute und schlechte Zeiten, für private und berufliche Angelegenheiten, zum nachdenken und schmunzeln, kurz: für alle Lebenslagen!

Ich wünsche Ihnen ein sonniges Wochenende!
Herzliche Grüße aus der Hochschule Deggendorf
Sabine Festner

25.09.08 : Bei manchen der Zitate und Kommentaren habe ich den Eindruck, sie seien extra für mich geschrieben, so sehr sprechen sie mich an.
Schönen guten Morgen, Herr Seipp,
 
In der Tat lese ich Ihre Zitate und dazugehörenden Kommentare fast täglich mit großem Interesse und das schon seit Jahren. Viele Ihrer Zitate leite ich mit kurzen Kommentaren an Freunde weiter, zum Teil sind diese bei Ihnen inzwischen auch auf einem Ihrer Verteiler. Bei manchen der Zitate und Kommentaren habe ich den Eindruck, sie seien extra für mich geschrieben, so sehr sprechen sie mich an.
 
Über einen EINFACHEN und KLAR formulierten Gedanken ein wenig zu reflektieren hat mir schon so manches Mal den Einstieg in den Arbeitstag erleichtert. Eine Aufmunterung angesichts unserer immer komplexer werdenden Arbeits- und Lebenswelt mit den damit verbundenen Herausforderungen  - "Simplifiy" läßt grüßen ;-)  - brauchen viele Menschen heute mehr denn je. Herzlichen Dank an dieser Stelle an Sie, machen Sie weiter so !!!
 
Freundliche Grüßen
Karin Halk
27.08.08 : Ich genieße trotzdem immer wieder jeden Tag Eure Zitate
Sehr geehrte Herr Seipp
 
Leider ist der Anfahrtsweg von Thailand nach Berlin doch ein bisschen zu weit, aber trotzdem Danke für Euren Hinweis. Ich genieße trotzdem immer wieder jeden Tag Eure Zitate zum neuem Tag und möchte sie auch in Zukunft nicht missen.
 
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine gute Zeit.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
J. Fölmli
27.08.08 : Ihre Zitate lese ich jeden morgen mit Begeisterung.
... Ihre Zitate lese ich auch hier in den USA jeden morgen mit Begeisterung. Weiter so!!!

Dimitri Patzer

12.08.08 : das heutige Zitat fordert meinen Widerspruch heraus.
Meinung zum Zitat des Tages vom 12.08.2008

Guten Morgen, lieber Herr Seipp,


das heutige Zitat fordert meinen Widerspruch heraus in der Hinsicht, dass es das Problem der ledigen Mutter nicht immer so in dieser Form gab, da man zunächst und lange Zeit noch gar nicht um den Zusammenhang von Sexualität und Fruchtbarkeit wusste -

- und es löst eine ganze Gedankenkette in mir aus, die auch Bestätigendes findet, wie den ollen Schopenhauer, der zur Selbst- und Fremdwahrnehmung und zur Heuchelei, die ja häufig ein Ergebnis unvollständiger Selbstwahrnehmung und daraus sozusagen selbstgestrickter Versuch einer möglichst verletzungsfreien Selbstdarstellung nach innen und außen ist, folgendes schrieb, was sie sicher kennen, ich möchte es trotzdem hier erwähnen:

"Wie man das Gewicht seines eigenen Körpers, ohne es, wie das jedes Fremden, den man bewegen will, zu fühlen, so bemerkt man nicht die eigenen Fehler und Laster, nur die der anderen.
Dafür hat jeder an anderen einen Spiegel, in welchem er seine eigenen Laster, Fehler, Unarten und Widerlichkeiten jeder Art deutlich erblickt. Meistens verhält er sich dabei wie der Hund, welcher gegen den Spiegel bellt, weil er nicht weiß, dass er sich selbst sieht, sondern meint, es sei ein anderer Hund."


Auflösungsversuche dieser verfälschten Wahrnehmung, die wirklich hilfreich sind, fand ich unter anderem und in ganz besonders erhellender und schöner Form in dem Buch "Die Wahrheit beginnt zu zweit - Das Paar im Gespräch" von Michael Lukas Möller.

Soviel für heute und von mir!
Auch Ihnen einen erhellenden Tag mit sich und anderen,

Berthild Braun
21.07.08 : Mir fehlen Ihre Kommentare zum Zitat des Tages doch sehr.
Lieber Herr Seipp,
nun werden Sie sicher staunen oder auch verwundert sein, dass ich Ihnen diese E-Mail schreibe.Mein buntes und kapriolenreiches Leben hat es nicht zugelassen Ihnen öfter zu schreiben.
Mir fehlen Ihre Kommentare zum Zitat des Tages doch sehr. Mich erreichen aber fast nur noch die Zitate?!
Waren und sind die Kommentare für mich oft wegweisend oder bestärken mich in meinem Tun. Oftmals
werde ich durch Ihre?! Weltanschauung aber auch zur Einsicht oder besser zur inneren Einkehr
bewegt, welches ich immer wieder gerne und sehr bewusst erlebe. Einen Moment inne zu halten im Leben
um nachzudenken.
Es wäre wunderbar, wenn diese Kommentare wider regelmäßig bei mir eingehen würden. Seien Sie sich meines
Dankes sicher.
Mit herzlichem Gruß
Ihre XY

Liebe Frau XY,
ich freue mich sehr, dass Sie mir mitteilen, dass Sie meine Kommentare zu schätzen wissen, dafür sage ich herzlichen Dank. Die Zitate werden von mir immer für einen Monat im voraus festgelegt, so dass in dem Fall, dass ich auf Reisen bin, und einen Kommentar einmal nicht rechtzeitig erstellen kann oder die Internetverbindung nicht klappt, auf jeden Fall zumindest das "Zitat des Tages" versandt wird.
In den letzten Wochen ist es bei mir extrem stressig gewesen, und ich habe kaum Zeit gefunden mich um die Kommentare für das "Zitat des Tages" zu kümmern. Sobald mein Leben wieder in geordneten Bahnen verläuft, werde ich versuchen mehr Kommentare im Vorwege zu erstellen, so dass Sie auch bei erneut auftretenden Belastungen, über einen längeren Zeitraum die Zitate mit Kommentar erhalten.

Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp
-----------------------

17.07.08 : Vielen Dank zunächst für Ihre Arbeit und die täglichen Zitate.
Hallo Herr Seipp !!
Vielen Dank zunächst für Ihre Arbeit und die täglichen Zitate. Ich schreibe selber recht viel und zu dem Zitat heute habe ich vor geraumer Zeit einmal folgendes geschrieben:
Das Große Ziel, das Große lernen im Leben ist das Loslassen ! Es bedeutet frei zu sein. Im Spiel des Lebens hat somit der gewonnen, der am Ende nichts mehr hat, er kann am letzten Tag beruhigt sein, wissend, dass man nichts mitnehmen kann, denn er muss sich von nichts mehr trennen, ausser vom Leben selbst.. und ausserdem ist dann der Rucksack wieder leer, um im nächsten Schritt wieder befüllt zu werden...
Viele Grüße, Frank Nagel

09.07.08 : Das wäre jetzt wie ein Ritual.
Lieber Herr Seipp,

ich habe Ihr Buch ja für meine Kinder und Mitarbeiter bezogen, der eine sagte mir dieser Tage, dass seine Frau und er jeden Tag vor dem Frühstück den entspr. Tag laut vorlesen würde. Das wäre jetzt wie ein Ritual.

Vielleicht macht es Ihnen ein wenig Freude, sowas zu hören.

Beste Grüße und hoffentlich vollen Erfolg.
Albert Kiefer


25.06.08 : Ich möchte ihnen meinen Dank ausdrücken ...

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen guten Morgen Herr Seipp,

seit Jahren bin ich regelmäßiger Leser ihrer Gedanken zu den einzelnen Zitaten.

Ich möchte ihnen meinen Dank ausdrücken für ihre interessanten Sichtweisen mit denen sie die Menschen zu einem - m. E. - bewussteren und dadurch besseren Leben anregen möchten.

Ich wünsche ihnen mit ihrer Familie, dass sie weiterhin  erfolgreich ihre Ziele verfolgen und dabei möglichst vielen Menschen helfen, dieses ebenfalls zu schaffen.

Viel Spaß bei der EM

Mit freundlichen Grüßen

R. Wienefoet

10.06.08 : Übersetzung ins Englische?

Guten Tag Herr Seipp,

nach 2 Ehen hat hier einer, endlich das richtige Zitat geschrieben. Um dieses meiner Frau zum Frühstück zu präsentieren. hätte ich dies gerne in English?

Es ist meistens leichter mit  einem Mann auszukommen, als mit seinem Geld.

Peter Maier, Neuseeland

Herzlichen Dank an Sybille, die folgende Übersetzung lieferte:

It is usually easier
to content oneself with a man
than with his money.

Vielen herzlichen Dank
Günter Seipp

02.06.08 : mit großem Interesse lese ich Ihre täglichen Zitatemails, aber
Sehr geehrter Herr Seipp,
mit großem Interesse lese ich Ihre täglichen Zitatemails.

Meistens sehe ich die Dinge ähnlich wie Sie.

Ihre Wochenmail für diese Woche hat mich aber insofern berührt, da ich zwar Ihre Argumentation richtig finde, andererseits sich für mich aber die Frage stellt, wie es sich dort verhält, wo die andere Seite die Gürtellinie für sich selbst anders definiert als für mich. Wie viel Maulkorb verträgt die Demokratie ohne beschädigt zu werden?

Eine schöne Woche
Ingrid Krenz

Antwort von Günter Seipp

Sehr geehrte Frau Krenz,

ich weiß, dass ich ein sehr schwieriges Thema angeschnitten habe, aber ich bin zutiefst davon überzeugt, dass nur der Intelligente, oder derjenige, der sich dafür hält, mit dem Frieden beginnen kann. Wenn die Intelligenten auf jede Provokation mit den gleichen Mitteln antworten, dann gibt es zwangsläufig Mord und Totschlag. Auch ich habe Rachegefühle verspürt als die Twin-Towers eingestürzt sind, aber wenn wir der Rache nachgeben, haben die Terroristen ihr schändliches Ziel erreicht.

Wir können die Welt nicht mit Waffengewalt zum Frieden zwingen. Der kalte Krieg war eine absolute Ausnahmesituation und ist mit dem Konflikt zwischen dem westlichen Lebensstil und den Moralvorstellungen islamistischer Terroristen nicht zu vergleichen. Wir müssen die Basis der Terroristen schwächen und das bedeutet, wir müssen die Lebensverhältnisse der arabischen Bevölkerung verbessern, aber mit Zwang und Waffengewalt wird es nicht gelingen. Kein Krieg löst die Probleme unserer Welt und die Probleme werden größer werden. Öl und andere Rohstoffe, sauberes Wasser und Lebensmittel werden in naher Zukunft die Auslöser der nächsten Konflikte sein. Wer in diesem Zusammenhang auf militärische Lösungen setzt, wird verlieren was er bewahren will.

Ich wünsche uns allen, dass die Menschheit fähig, bereit und intelligent genug ist, um nach anderen Lösungen zu suchen, als in den vergangenen zwei Millionen Jahren.

Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp


21.05.08 : welche Art Faltung ist eine Sorgfaltung?
Reaktion auf das Zitat des Tages für den 20. Mai 2008

Wo wir gerade bei der deutschen Sprache sind, welche Art Faltung ist eine Sorgfaltung?

Beste Grüße und einen schönen Tag!

U. Neupert

Antwort von Günter Seipp

Hallo Frau Neupert,
wenigstens Sie lesen meinen Kommentar sorgfältig durch, vielen Dank für Ihre Reaktion. Ich werde mir mehr Mühe geben, meine Falten mit den richtigen Sorgen zu verbinden.
Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp

19.05.08 : ..., dass Sie ganz oft hervorragende Kommentare schreiben!
Meinung zum Zitat der 21. Woche vom 19.-21. Mai 2008

Einen schönen guten Tag Herr Seipp,
 
obwohl ich mir nicht sicher bin, ob die Antwort auf diesem Weg zu Ihnen kommt:
 
Muss Ihnen doch mal sagen, dass Sie ganz oft hervorragende Kommentare schreiben! Kompliment.
 
Beste Grüße
 
P. Ebner
28.04.08 : Herzlichen Dank für viele gerettete Arbeits-Tage
Kommentar zum Zitat der 18. Woche (28.04.-04.05.2008)

Moin Herr Seipp,

Das wurde ja auch Zeit, dass Sie meinen Lieblingsautoren Terry Pratchett als Zitatelieferanten entdecken. Damit können Sie im Prinzip die Frequenz auf stündliche Lieferung erhöhen, denn bei ihm findet sich beinah auf jeder Seite ein passender Spruch:)

Zu Ihrem heutigen Kommentar: Wie stelle ich sicher, dass ich nach den zwei Minuten in die Wirklichkeit zurückkehre? Wie leicht werden aus 2 Minuten 8 Stunden? Und wie kommen Sie an das geheime Wissen deutscher Amtsstuben?

Herzlichen Dank für viele gerettete Arbeits-Tage und weiter so!
Karl-Heinz Bukowski


23.04.08 : Gott, der Zufall oder mein eigener Wille?
Meinung zum Zitat der Woche vom 21.-27.04.2008

Sehr geehrter Herr Seipp,

nach langer Zeit mal wieder ein Kommentar von "mir". Diesmal zum eigenen "freien" Willen:

III. Absatz 1 Zeile Ihrer Kommentierung.

Das Unbewusste hat mehr Einfluss auf das Bewusste als umgekehrt; das Unbewusste entsteht zeitlich weit vor Bewusstseinszuständen; und das bewusste Ich hat wenig Einsicht in die Grundlagen seiner Wünsche und Handlungen.

Prof. Dr. Gerhard Roth

Freier - eigener Wille - ? Wer mag nach dieser "revolutionären Ansicht eines Neurophysiologen noch davon sprechen, das wir einen eigenen Willen haben.

Am interessantesten finde ich, was deutsche Strafverteidiger von Mördern und Sexualverbrechern zu diesen neuerlichen Forschungsergebnissen sagen!

Ihnen noch eine gute Restwoche und weiter so mit den Zitaten des Tages. Gehört zu meiner täglichen Lektüre.

P.S. Das Buch als Weihnachtsgeschenk dem einen und anderen offeriert, kam sehr gut an.

Mit freundlichen Grüssen

Ferdinand Pessing
21.04.08 : na ja, Gott hat uns ein Gehirn gegeben
Meinung zum Zitat der Woche vom 21.-27.04.2008

- na ja, Gott hat uns ein Gehirn gegeben - das im Sinne der Schöpfung, des

"Guten, Moralischen" auch genutzt werden kann
So gesehen können wir nicht früh genug anfangen, uns zu kümmern.

Mit freundlichen Grüßen
Andrea Hauck
20.04.08 : immer wieder gerne lese ich Ihre Gedanken

Meinung zum Zitat des Tages für den 20.04.2008


Sehr geehrter Herr Seipp,

immer wieder gerne lese ich Ihre Gedanken zu den einzelnen Zitaten, welchen ich oftmals, allerdings nicht immer, zustimme.

Sicherlich haben sie recht, wenn sie annehmen, dass ein Großteil der Menschheit eine anvertraute Macht ausnutzen würde. Die meisten Menschen haben ihren persönlichen Preis. Ein Lächeln, ein Bier, einige schöne Minuten, ein Fernseher, usw. usf. Schaut man genau hin, wird man feststellen, das der Preis der meisten Menschen viel weniger beträgt als der einer Freudendame.

Am meisten werden die Menschen gehasst und verfolgt, die sich nicht kaufen oder bestechen lassen, denn man hat und bekommt keine Gewalt über sie.

Allerdings gibt es in der aktuellen Geschichte immer wieder Menschen, denen in der Welt besonders gut zugehört wird, wenn sie etwas zu erzählen haben z.B. Papst Benedikt XVI, Dalai Lama, Allan Greenspan, usw.

Mir persönlich widerstrebt es Macht auszuüben, auch wenn ich es könnte, weil das nicht Teil meiner Persönlichkeit ist. Allerdings habe ich auch kein Problem damit, Macht einzusetzen, wenn es eine Person er- Nötigt.

Keine Könige, Kaiser, Diktatoren oder Demokratien, die die Ärmsten der Armen mitnehmen, kann und wird überleben. -imo- Wo der Egoismus regiert ist der Fall nicht mehr weit.

Mit herzlichen Grüßen

R. Wienefoet


31.03.08 : Und die Geschichte lehrt, dass die Menschheit aus der Geschichte nichts lernt
Reaktion auf das Zitate der Woche für den 31.03. - 06.04.2008

Und die Geschichte lehrt, dass die Menschheit aus der Geschichte nichts
(oder nicht viel, Anmerkung meinerseits) gelernt hat ...

Insofern haben Sie 200% recht, ich bin aber Pessimist, was die
"Annahmequote" Ihres Vorschlags angeht

Mit freundlichen Grüßen / Regards
Ulrich Staber

04.02.08 : Die Reaktionen zu diesem Buch sind sensationell!
Sehr geehrter Herr Seipp,

als Ihr stetiger Leser möchte ich mich auf diesem Wege sehr bei Ihnen für
diese tolle Arbeit, die Sie für uns alle leisten, bedanken.

Ich habe bereits 5 Exemplare von  Ihrem Buch " 366 schöne Gedanke,,,, "
bezogen und an Freunde verteilt.

Gratuliere vom Herzen dieses Buch ist etwas - Besonderes - . Die Reaktionen
zu diesem Buch sind sensationell!

Gerade am Wochenende habe ich eins an einen lieben Freund von mir geschenkt und super Kritiken erhalten.

Herzlichst,
Hasan Güler


31.01.08 : Auf den Punkt gebracht !
Reaktion auf das Zitat des Tages für den 31.01.2008

Auf den Punkt gebracht !

21.01.08 : … sehr schöne und lebenserfahrene Gedanken

Reaktion zum Zitat der 4 Woche 2008

Werter Herr Seipp,

… sehr schöne und lebenserfahrene Gedanken. Danke dafür.
Ein lichtvolles und erfolgreiches Jahr 2008 und beste Grüße aus Dresden.

Kerstin Riefenstein

18.01.08 : dieses buch ist ein so wunderbar und kostbar
dieses buch ist ein so wunderbar und kostbar man muss es haben und dann danken das man es hat ........
einen ganz lieben und herrlichen wintergruß aus wagrain vom unterwimmhof
grete steinbacher
12.01.08 : Ihre Kommentare und die Wahl der Zitate sind manchmal wunderbar gegen den Strom
Sehr verehrter Herr Seipp,
Ich wünsche Ihnen zum Jahresbeginn vor allen anderen Dingen Gesundheit, denn ich bin Egoist. Ihre Kommentare und die Wahl der Zitate sind manchmal wunderbar gegen den Strom und es ist eine Freude andere Menschen mit diesen Gedanken zu verblüffen, so das es auf jeden Fall wünschenswert ist, dass Sie öfter mal an sich selbst denken, um Ihrer "Fangemeinde" lange erhalten zu bleiben.
toi,toi,toi!!!
12.01.08 : das Buch ist Ihnen sehr gelungen, Gratulation!
Sehr geehrter Herr Seipp,

das Buch ist Ihnen sehr gelungen, Gratulation! Dass es eine sehr gute Qualität haben wird, war mir im Vorhinein schon klar gewesen. Besonders gut sehe ich die freien Plätze für eigene Notizen an.

Nun möchte ich doch noch schnell den angebotenen Preisvorteil nutzen und weitere 10 Exemplare bestellen.

Mit freundlichem Gruss
Monika Buschmann
09.01.08 : ... Ihr Zitate-Buch schlug wirklich wie eine Bombe ein ...
Hallo Herr Seipp,
zunächst ein gesundes, neues und erfolgreiches Neues Jahr, Ihr Zitate-Buch schlug wirklich wie eine Bombe ein und ich hatte bereits letztes Jahr einige Anfragen für weitere Exemplare.

Momentan frage ich nochmals meinen Bekanntenkreis ab, damit ich gleich mehr bestellen kann.

Gruss, R.König

08.01.08 : ...es ist wirklich ein wunderbares Buch ...

Sehr geehrter Herr Seipp,

es ist wirklich ein wunderbares Buch und ich würde gerne noch ein Exemplar bestellen, um es zu verschenken.

Ihnen auch einen guten Start in das neue Jahr und vor allem viel Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Stefanie Plumhoff

07.01.08 : Ganz ganz herzlichen Dank für das ganz ganz tolle Buch
Geschätzter Herr Seipp!
Ganz ganz herzlichen Dank für das
ganz ganz tolle Buch, es wird mich
ganz ganz lange begleiten....
Mit freundlichen Grüßen,
Ernst Ferstl
www.gedanken.at

07.01.08 : ... und ein dickes Lob für 'Ihr Meisterwerk'!
Hallo Herr Seipp,

habe Ihr Buch heute erhalten, jetzt ging's aber zackig mit der Zustellung ! Nochmals Danke, auch für Ihre Widmung, und ein dickes Lob für 'Ihr Meisterwerk'!

Beste Grüße nach Hamburg
Bernd Meck


29.12.07 : Ich konnte schöne Geschenke damit machen.

Guten Abend Herr Seipp,

ich gratuliere Ihnen zu dem schönen Zitatebuch und hoffe, dass es ein voller Erfolg geworden ist. Ich konnte schöne Geschenke damit machen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Erfolg, Glück und Segen im Neuen Jahr.

Herzliche Grüße
Arthur Maute

29.12.07 : ich bin sicher, dass dieses Buch eine Fortsetzung erfordert

Hallo Herr Seipp,

vielen Dank für Ihre Unterstützung – natürlich hätte ich mich nicht bei Ihnen gemeldet, wenn ich eine Benachrichtigung von der Post erhalten hätte.

Das Buch ist Ihnen wirklich toll gelungen, und ich bin sicher, dass dieses Buch eine Fortsetzung erfordert – und bestelle es hiermit blind.

Der Platz für persönliche Notizen ist u.a. ein hervorragender Platz, für eine persönliche Widmung am Geburtstag des Beschenkten.

Herzliche Grüße aus dem Rheinland
Gregor Stausberg

27.12.07 : Super zum Verschenken, aber auch klasse zum Behalten

Hallo, Herr Seipp,

auf die Schnelle ein kurzer Gruß und die Bestätigung, dass die Post-Pferdchen in der Tat geflogen sind: Am Samstag wurden die Bücher angeliefert...nur die Post-Tante war ein wenig maulig, weil's so ein schweres Paket war...

Habe sofort im Buch gestöbert - eines ist schließlich eh für mich- und bin total begeistert!!!! Super zum Verschenken, aber auch klasse zum Behalten - weil ich's mir wert bin ;-)

Herzliche Grüße,
Ihre Susanne Asche-Fl.

25.12.07 : Die gelieferten Bücher haben meine kühnsten Erwartungen bei weitem Übertroffen.
Lieber Herr Seipp,
auch Ihnen frohe Festtage und für 2008 vor allem Gesundheit und alles Liebe und Gute.
Die gelieferten Bücher haben meine kühnsten Erwartungen bei weitem Übertroffen. Ein dickes Lob! Man merkt jeder Seite die man aufschlägt an, dass hier mit viel Liebe und individuellem Engagement gearbeitet wurde.
Eine Bitte:
Zu Weihnachten bekam ich von einem befreundeten Ehepaar eine herzlich formulierte Weihnachtskarte. Diesen Einsatz möchte ich noch nachträglich mit einem Ihrer Bücher belohnen.

Herzlicher Gruß
Manfred Jekal
25.12.07 : ... danke für die vielen guten Zitate in diesem Jahr!!
Guten Morgen Herr Seipp,

... danke für die vielen guten Zitate in diesem Jahr!!

Herzliche Grüße

Werner Schweck

21.12.07 : Ein tolles Buch ist bei mir eingetroffen.
Lieber Herr Seipp,

Ein tolles Buch ist bei mir eingetroffen. Es ist wirklich sehr gelungen, werde es empfehlen!
Für Sie und Ihre Familie eine fröhliche Weihnacht, einen prima Start ins Neue Jahr 2008.

Herzlichst
Martin Giemsa

20.12.07 : Die idealen Weihnachtsgeschenke.

Sehr geehrter Herr Seipp,

heute habe ich die sehr schönen Bücher erhalten. Die idealen Weihnachtsgeschenke. Vielen Dank.

Herzliche Grüsse und ein Frohes Fest wünscht
Margarete Krueger

19.12.07 :
Lieber Herr Seipp,

das Buch ist angekommen, und es ist auf dem ersten Blick wirklich gelungen. Ihr Mut es bis zum Ende durchziehen hat sich gelohnt. Ich hoffe, dass für Sie auch "etwas hängengeblieben" ist.

Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches und gesundes 2008 wünscht Ihnen Ihr

Torsten Burkart

19.12.07 : Augen waren groß - Freude auch, offensichtlich eine gute Wahl.
Lieber Herr Seipp,
die bestellten Bücher sind gestern bei mir eingetroffen - herzlichen Dank. Habe gerade schon die ersten vier Exemplare an mein Team verschenkt. Augen waren groß - Freude auch, offensichtlich eine gute Wahl.

Herzlichen Dank und beste Grüße
Stefanie Mößinger


18.12.07 : Bücher sind wunderbar, Glückwunsch zu diesem außergewöhnlichen Werk
Lieber Herr Seipp,
 
Bücher sind gestern angekommen, sind wunderbar, Glückwunsch zu diesem außergewöhnlichen Werk,
 
alles Gute,
 
gruss, R.König
17.12.07 : Ihr Buch ist ein äußerst gewichtiges Werk - sowohl inhaltlich als auch physisch
Hallo Herr Seipp,
am Samstag kam das Belegexemplar mit der Post und hat mich in jeglicher Hinsicht überzeugt: Es ist schon auf den ersten Blick ein äußerst gewichtiges Werk - sowohl inhaltlich als auch physisch -, es ist sehr benutzerfreundlich und darüber hinaus besonders ansprechend gestaltet. Vielen herzlichen Dank für meine Buchausgabe!
Bestimmt sind auch Sie sehr zufrieden und froh, dass die lange Vorbereitungszeit ein glückliches Ende gefunden hat, so dass Sie ihr Werk nun auch endlich in den Händen halten können.
Ich wünsche Ihnen reißenden Absatz sowie eine geruhsame Adventszeit und schöne Feiertage!
Annette Winkel

03.12.07 : Sie haben mir geholfen mehr aus dem täglichem Leben zu machen
Sehr geehrter Herr Seipp,

Ihre Auswahl an Zitaten begleiten mich jetzt seit zwei Jahren durchs Leben.
Ich bin jetzt 55, Familienvater von 4 Kinder, Ehemann einer Frau die zu wenig von mir sieht (Abwesenheit von zu Hause), im mittleren technischem Management als Trainer und Coach tätig.

Ihre Zitate und Begleittexte gaben mir oft täglich neue und tiefere Einsichten auf mein Wollen und Wirken. Zum Teil passten sie 100% auf Situationen.

Sie haben mir geholfen mehr aus dem täglichem Leben zu machen und mehr an Tiefgang zu gewinnen.


Ich sehe meine Aufgabe darin Angst und Frust in Stabilität und Liebe umzuwandeln.

"Die Welt ist voller Rätsel, für diese Rätsel aber ist der Mensch die Lösung."
Joseph Beuys (1921-1986), deutscher Objektkünstler, Aktionist und Zeichner

Ich werde Ihr Buch und Wirken unterstützen.

Vielen Dank für Ihr Wirken
Ihr Walter Müller

21.11.07 : Ihre Kommentare bereichern meinen Tag
Sehr geehrter Herr Seipp ( und dies ist keine Standard-Anrede sondern genau so gemeint),

welcher Teufel reitet das Schicksal Ihnen Krankheit aufzuerlegen ?
Lassen Sie sich das nicht gefallen !

Ihre Kommentare bereichern meinen Tag und helfen mir, mich ständig weiterzuentwickeln. Aus auch egoistischen Gründen:  Schnelle, gute, endgültige Besserung !!!!!

Herzlichst
Cornelia Kraus
--------------------
Liebe Frau Kraus,
vielen herzlichen Dank, ich werde mich mehr pflegen lassen.
Ihr Günter Seipp

21.11.07 : Sie würden sehr vermisst werden.
Lieber Herr Seipp!
Hoffe es war nichts Schlimmes und Sie sind wieder wohlauf!
Mit dem Zitat beginne ich meinen Arbeitstag - undenkbar wenn es fehlt - Sie würden sehr vermisst werden.
Liebe Grüsse aus Brasilia
Reinhard Kogler
21.11.07 : Ich hatte die Zitate wirklich vermisst.
Sehr geehrter Herr Seipp,
ich hoffe, Sie sind bald wieder "auf dem Damm" - wie der Berliner sagt. Ich hatte die Zitate wirklich vermisst. Gerade wenn man kurz in der Zeit ist, freut man sich auf einen guten Kommentar - und auf die Zeitleiste, die anzeigt, wie viel Zeit bleibt...
Gute Besserung und alles Gute aus Berlin
Helge Neumann
21.11.07 : Ich verzichte nur ungern auf Ihre Zitate
Lieber Herr Seipp,

hoffentlich nichts Ernstes? Hoffentlich gehts wieder besser?
Natürlich verzichte ich nur ungern auf Ihre täglichen Zitate,
die ich immer sehr genieße (gehört schon zum Morgenritual) -
aber Ihre Gesundheit geht natürlich bevor !

Alles Gute,
Ihr Günter W. Zechenter
20.11.07 : Ich hoffe Sie sind nicht krank geworden?
Hallo Herr Seipp!

Ein Zitat ohne Ihren Kommentar? Ich hoffe, Sie sind nicht krank geworden.
Aber Sie sehen, es wird gleich vermisst, wenn Sie einmal keinen Kommentar schreiben.

Ich freue mich in jedem Fall auf die bestellten Bücher und wünsche Ihnen ganz viel Erfolg damit.

Viele Grüße aus Bayern
Marco Hesselbarth
-----------------------------------

Hallo Herr Hesselbarth,

leider doch, aber ab morgen sollte alles wieder funktionieren.

Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp


06.10.07 : ihre anmerkungen geben immer wieder interessante impulse
Kommentar zum Zitat des Tages vom 06.10.2007

guten tag herr seipp,

seit einiger zeit erhalte ich das tägliche zitat mit ihrem kommentar, und ich freu mich jeden morgen darauf. ihre anmerkungen geben immer wieder interessante impulse, manchmal begleiten sie mich den ganzen tag.

aber es gibt eine reklamation: ich mag nicht mehr ständig mit "herr Mustermann" angeredet werden. jedesmal gibt es den leisen verdacht, dass ich nun wirklich nicht gemeint bin, an gedanken partizipiere, die für mich nicht bestimmt sind.

also lieber herr seipp, es gibt sicher noch mehr frauen, die ihre kommentare auch  gern lesen und sich freuen würden, in ihre leserschaft mit einbezogen zu werden.


wie wärs mit "frau muster" oder wie auch immer ...

werd ihnen weiter treu bleiben

-------------------

Liebe Frau X,

ich nehme an, dass Sie sich lediglich mit Ihrer E-Mail-Adresse für den Bezug des "Zitat des Tages" angemeldet haben. Wenn Sie mir die E-Mail-Adresse nennen, unter der Sie das Zitat des Tages bestellt haben, kann ich Ihren Namen eintragen und die Anrede Frau aktivieren. Oder Sie benutzen den Link, der im "Zitat des Tages" unten steht: Hier können Sie Ihre Benutzerdaten ändern. Sie kommen dann direkt zu den Daten, die in unserer Datenbank eingetragen sind und können Sie entsprechend ändern. Ich garantiere, dass wir Ihre Daten nicht weitergeben oder sonst missbräuchlich verwenden.

Ihr Lob ist für mich Ansporn und Verpflichtung weiter an mir zu arbeiten und freut mich sehr. Vielen Dank.

Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp

01.10.07 : Habe Probleme mit meinem Freund zu kommunizieren!
Reaktion zum Zitat des Monats Oktober 2007

Sehr geehrter Herr Seipp


Bin seit ein paar Monaten eine begeisterte Zitate Leserin.
Habe Probleme mit meinem Freund zu kommunizieren! Hätten Sie vielleicht einen Vorschlag wie ich dies verbessern könnte oder evt. Bücher wo ich das lernen kann.

Vielen Herzlichen Dank für Ihre Hilfe

18.09.07 : ............wunderbar !!!!!!
Meinung zum Zitat des Tages vom 18.09.2007

............wunderbar !!!!!!
17.09.07 : Ansonsten super wie immer
Meinung zum Zitat der Woche 17.-23.09.2007

Lieber Herr Seipp,
bitte korrigieren "ihren" und nicht "seinen" 50. Geburtstag.
Ansonsten super wie immer
Gruß


10.09.07 : Ihre Gedanken zu diesem Wochenzitat begeistern mich
Leserbrief zum Zitat der Woche 10.09.-16.09.2007

Sehr geehrter Herr Seipp,


… ich lese immer mit großem Genuss Ihre Gedanken und Zitate. Viele Gedanken trage ich mit, manchmal einige weniger. Ihre Gedanken zu diesem Wochenzitat begeistern mich und ich danke Ihnen für diese geistreichen Zeilen.

Ich wünsche Ihnen eine elastische und ideenreiche Woche und grüße Sie herzlichst aus Dresden.

--------------

Sehr geehrte Frau X,
es freut mich sehr, dass Ihnen meine Worte so gut gefallen und dass Sie mir diese Gefühle so wärmend übersenden. Ich wünsche Ihnen genügend Schwung um die Veränderungen, die Sie schon lange mit sich herumtragen, in Angriff zu nehmen!

Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp


06.09.07 : Somit würde ich es sehr begrüßen, wenn Sie als 'öffentliche Person' darauf achten könnten.

Sehr geehrter Herr Seipp,

vielen Dank für Ihre täglichen Zitate und Ihre diesbezüglichen Gedanken, Anregungen und Ermunterungen, das Nachdenkliche und Bedenkenswerte. Ich lese sie sehr gern, drucke das eine oder andere aus oder leite es an mir liebe Menschen weiter. Heute habe ich eine - sehr weltliche - Bitte: Im Kommentar zum Zitat vom 31.8.2007 gibt es wieder eine fehlerhafte Rechtschreibung bzw. Verwechslung von 'das' und 'dass'. Da man diesen Fehler inzwischen sehr oft sieht, befürchte ich, dass bald niemand mehr wissen wird, was hier richtig oder falsch ist. Somit würde ich es sehr begrüßen, wenn Sie als 'öffentliche Person' darauf achten könnten. Es fällt mir nicht ganz leicht, dies zu schreiben. Wenn ich diese Zeilen lese, kommen sie mir schon etwas vor wie Besserwisserei. So sind sie aber nicht gemeint - ich hoffe, Sie verstehen mich richtig.

Ich wünsche Ihnen viel Glück, Gesundheit und weiterhin so viele gute Ideen und Erfolg.

Freundliche Grüße

---------------

Sehr geehrte Frau X,
ich empfinde es keinesfalls als Besserwisserei wenn Sie mich auf einen Fehler hinweisen. Sehr häufig merke ich die Fehler leider auch erst wenn ich mir das - mir selbst zugesandte - Zitat des Tages durchlese. Vorher bei der Ausarbeitung und Korrektur habe ich mehrfach über den Fehler hinweg gelesen, ich werde versuchen sorgfältiger zu arbeiten. Den Fehler im Zitat vom 31.08. müssen Sie übrigens nicht mehr suchen, ich habe ihn entfernt. Dass Sie mich als öffentliche Person wahrnehmen, macht mich ein wenig stolz, und ist für mich Verpflichtung und Ansporn weiter an mir zu arbeiten.

Ich komme vom gesprochenen Wort und habe deshalb meine Schwierigkeiten mit den Vorgaben der Schriftsprache. Ich bitte um Nachsicht.

Mit herzlichen Dank für Ihre wohlmeinenden Worte
verbleibe ich für heute
Ihr Günter Seipp

05.09.07 : o je o je. Das wage ich zu bezweifeln, dass mir diese Ratschläge weiterhelfen.
Meinung zum Zitat des Tages vom 05.09.2007

Hallo Herr Seipp,
o je o je. Das wage ich zu bezweifeln, dass mir diese Ratschläge weiterhelfen. Sie sollten dieses "Zitat des Tages" einmal den Landesbanken, insbesondere der sächsischen Landesbank schicken. Die würden sich freuen, haben sie sich doch intuitiv, aber leider erfolglos für riskante Anlagen entschieden. Genauso wie Millionen amerikanischer Häuslebauer, die sich intuitiv auf die Wertsteigerung verlassen haben. Wissen Sie noch, wie Jens Lehman bei der WM in das Elfmeterschießen gegen Argentinien gegangen ist? Mit einem Zettel, auf dem die Auswertung der argentinischen Elfmeterschützen zusammen gefasst war. Er hat sich gut geplant und nicht intuitiv in die richtigen Ecken geschmissen.
Viele Grüße

-------

Hallo Herr Y,
und wenn die argentinischen Elfmeterschützen sich nicht an ihren Plan gehalten sondern intuitiv entspannt angetreten wären, wäre Jens Lehmann immer in die falsche Ecke gesprungen. Was nur beweist, dass in einem Kampf "Mann gegen Mann", der gewinnt, der die Absichten seines Gegners kennt und sich deshalb auf dessen Strategie einstellen kann.

Sachsen LB und andere Unternehmen, die von Verwaltern geführt werden, sind kein gutes Beispiel, denn in diesen Unternehmen wird vieles trotz besseren Wissens des Einzelnen in Ausschüssen entschieden, wo sich jeder hinter dem Konsens versteckt.

In jeder Entscheidungsfindung gibt es Parameter, die Ihnen bekannt sind und Unwägbarkeiten. Welches Fahrzeug wollen Sie für Ihr Unternehmen anschaffen? Repräsentativ, umweltschonend oder wirtschaftlich? Wenn es umweltschonend und wirtschaftlich sein soll, welche Technik soll es haben? Diesel, Biodiesel, Erdgas, Wasserstoff, Elektrisch oder Hybrid? Jede Technik hat Vor- und Nachteile, so wie jede Kreditvergabe an "Häuslebauer" Vor- und Nachteile hat. Die Risiken des US-Immobilienmarktes sind übrigens seit 3 Jahren bekannt, und die "Häuslebauer" haben keine Häuser gebaut sondern Ihre bestehenden Häuser bis weit über den Schornstein beliehen und damit Ihren Lebensstandard finanziert und die US-Inlandsnachfrage angekurbelt, was der Bush-Regierung sehr recht war, da sie so von der schwachen US-Konjunktur und dem hohen Handelsbilanzdefizit ablenken konnte. Es war nur eine Frage der Zeit bis diese Immobilienblase in sich zusammenbrechen würde. Es hat nichts mit Intuition sondern ausschließlich mit Gier zu tun.

Es gibt Untersuchungen, die eindeutig beweisen, das Menschen, die Ihre Intuition trainieren und Ihr vertrauen, qualitativ deutlich bessere Entscheidungen treffen, als andere Menschen. Ein sehr interessanter Artikel zur Intuition findet sich bei Wikipedia, weitere Untersuchungen zu diesem Thema sind in PM und GEO erschienen. Sie haben recht, dass Intuition Ihnen nichts hilft, wenn Sie unvorbereitet aus dem Bauch heraus richtige Entscheidungen fällen wollen. In schwierigen Situationen verhalten wir uns eher diskursiv, d.h. wir greifen auf unsere Erfahrungen zurück und damit ist unser Verhalten vorhersehbar. Die gesamte Verkaufspsychologie basiert auf diesem Wissen.

Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp

02.09.07 : Billigen Sie Herrn Möller hiermit nicht zuviel Intelligenz zu?

Meinung zum Zitat des Tages vom 02.09.2007


Sehr geehrter Herr Seipp

...."Wer allerdings über seine selbstkritische Haltung in der Art und Weise wie Andy Möller spricht, darf sich nicht wundern, wenn man ihm seine angebliche Selbstkritik nicht glaubt, sondern annimmt, dass er von seinen Fehlern ablenken will".

Billigen Sie Herrn Möller hiermit nicht zuviel Intelligenz zu? Diese seine Aussage von Günter Schramm, Bruno Jonas, Wolfgang Schaller o.a. wäre eine kabarettistische Lachnummer. Vom "weinerlichen Andy" ist dies eher eine Peinlichkeit.

Ihre Zitatensammlung - ohnehin voller Respekt von mir gewürdigt - sollte aber nicht mit jeder dummen Aussage gespickt sein.

Solche Zitate gehören in eine extra Sammlung unter die Rubik "Peinlichkeiten"

Einen schönen Restsonntag

Mit freundlichem Gruß


--------


Sehr geehrter Herr Y,

nehmen Sie das Leben mit ein wenig mehr Humor, es muss nicht immer Goethe sein. Außerdem ist das Zitat doch schon unter Fußball einsortiert, dass genügt doch als "Warnung", oder? Die Mehrheit der Menschen, bewegt sich auf dem Niveau von Andy Möller und ich lache manchmal sehr gerne über die Rubrik Fußball.
Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp

01.09.07 : sende ich Ihnen einen kleinen Stimmungsaufheller im Anhang

Hallo, Herr Seipp,

ich arbeite als Reiseleiter in der Karibik und habe vor kurzem Bekanntschaft mit den Ausläufern des Hurrikan Dean gemacht. Schon mächtig und faszinierend zugleich, welche Kraft in diesen Naturgewalten steckt.

Da ich von meinen deutschen Gästen höre, dass das Wetter daheim nicht so berauschend ist, sende ich Ihnen einen kleinen Stimmungsaufheller im Anhang, da Sie mit mit Ihrer Post ja auch regelmäßig Freude bereiten: Nehmen Sie Platz und genießen Sie einen oder zwei ruhige Momente.

Mit den besten Grüssen

Stefan Witte

31.08.07 : Schön, dass auch Sie solche Tage haben!
Antwort zum Zitat des Tages für den 31.08.2007

Schön, dass auch Sie solche Tage haben!
(Sie verstehen mich hoffentlich richtig)
Gute Besserung und vielen Dank für die tägliche Portion extrinsischer Motivation

--------

Herzlichen Dank, wenn ich die vielen lieben E-Mails lese, geht es mir schon wieder viel besser.
29.08.07 : In Wirklichkeit müsste es heißen
Hinweis zum Zitat des Tages vom 29.08.2007

In Wirklichkeit müsste es heißen "He becomes ..." (Present Tense).
Herzliche Grüße aus Wien

--

Vielen Dank für den Hinweis!

22.08.07 : wie schön Sie wieder geschrieben haben ...

Leserbrief zum Zitat des Tages 22.08.2007

Guten Morgen, Herr Seipp,

wie schön Sie wieder geschrieben haben und vor allem, Ihr Allereigenstes in Ihrer Geschichte zu spüren - das hat mich sehr berührt. Es ist für mich immer wieder eine Freude und eine Bereicherung, Ihre Gedanken und Ausführungen - zu wahrlich nicht immer einfachen Zitaten - zu lesen.

Danke dafür.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und wie sagt man heute so schön? Bleiben Sie mir gewogen.

Mit sehr herzlichem Gruß


22.08.07 : Ihre Gedanken haben immer wieder Leben.

Meinung zum Zitat des Tages vom 22.08.2007


Vielen Dank Herr Seipp,

Ihre Gedanken haben immer wieder Leben.

Herzliche Grüße

08.08.07 : Ihre Zitate gehören zum Frühstück wie der Kaffee
Ihre Zitate gehören inzwischen zu meinem täglichen Frühstück wie der Morgenkaffee dazu.
Liebe Grüße

07.08.07 : Freiheit heißt nichts zu verlieren zu haben
Meinung zum Zitat des Tages 07.08.2007

Hallo Herr Seipp,

oder auch "freedom's just another word for nothing left to loose" (Kris Kristofferson und Janis Joplin) was im übrigen eines der 2 Zitate ist, dieeinen wesentlichen Aspekt der Freiheit sehr treffend darstellen (das andere ist von Rosa Luxemburg: "Freiheit, das ist die Freiheit des Andersdenkenden")

Für weitere prägnante (Teil)Definitionen von Freiheit wäre ich dankbar - ich kenne nur diese 2, die ich wirklich gut finde...

Mit freundlichen Grüßen / Regards
03.08.07 : Fernsehen macht dumm!
Antwort auf das "Zitat des Tages" für den 03. August 2007

Sehr geehrte Frau Pfiffner,

herzlichen Dank für Ihre Zustimmung. Sie haben so recht, es muss sich vieles ändern, damit die Menschheit und die Erde eine Zukunft haben und wenn Sie mich bei der Verbreitung des Zitat des Tages unterstützen, werden hoffentlich noch mehr Menschen zum Nachdenken angeregt. Ich werde in meinen Bemühen etwas zu verändern nicht nachlassen.

Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp



-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Rita Pfiffner
Gesendet: Freitag, 3. August 2007 09:59
An: Guenter Seipp
Betreff: Re: Zitat des Tages 03.08.2007


Sehr geehrter Herr Seipp

Mit Interesse lese ich täglich Ihre sehr gut dargestellten Tageszitate und nicke Ihnen (meistens) wortlos zu. Aber heute muss ich Ihnen meinen Kommentar dartun, denn oh wie wahr, wie wahr, was Sie schreiben. Ich störe mich schon lange an dieser traurigen Entwicklung und geistigen Unterernährung der Gesellschaft durch die billige, seichte TV Unterhaltung, einschlägigen, verdummenden Berichte in Zeitungen und Illustrierten und den Schmarren, der den Jugendlichen an Videos und vor allem im Internet frei zugänglich angeboten wird. Für den Schmarren, der am TV gezeigt wird, bezahlen wir auch noch sehr hohe Gebühren. Will man einen TV im Haus stehen haben wegen gewissen interessanten Dokumentarfilmen und gelegentlichen Sportanlässen, die einem interessieren, muss man den ganzen restlichen Unsinn, der so den ganzen Tag zur Volksverdummung läuft, mit bezahlen.

Wie Sie richtig schreiben fehlt jegliche Ehrfurcht vor dem Nächsten, vor dem Tod und vor allen ernsten Lagen auf dieser Welt. Diese Scheinwelt, die heute den jungen Menschen durch TV, Video und im Internet vorgaukelt, dass jedem alles gehört, wo man sich nicht mehr anstrengen muss, um etwas zu erreichen und wo Waffen zum Alltag gehören, wie das Essbesteck, wo jeder über das Leben und den Tod anderer und sich selber entscheiden kann, kurz, wo keine Nächstenliebe mehr vorkommt, aber viel kranker Egoismus, und wo die Achtung gegenüber anderen fehlt, ist Volksverdummung und stört in grösstem Masse nebenbei auch noch die Ökologie. Diese Volksverdummung hat hoffentlich bald einmal ausgedient. Es muss dringend gehandelt werden, bloss ist wohl alles zu weit fortgeschritten, um in absehbarer Zeit wieder "Ordnung" herstellen zu können. Dazu braucht es eine ganze Generation, die mit nur wenig TV, Videos und Internet aufwächst, dafür aber mit wachem Geist, ehrwürdigem Verhalten gegenüber Mensch, Tier und Umwelt, damit die Ökologie wieder in Harmonie kommt. Mit Intuition und Feingefühl für diese Ökologie und vor allem gesundem geistigem Fortschritt können die Bewohner des Planeten Erde vielleicht noch einmal gerettet werden.

Leider stelle ich diese geistige Armutswelt auch unter unseren obersten Politikern und Wirtschaftsbossen fest. Sie haben kein allumfassendes weitsichtiges Denken mehr, sondern handeln übereilt und nur kurzsichtig. Ändern Gesetze von heute auf Morgen, ohne zu prüfen, ob es auch auf weitere Sicht etwas bringt, bereichern dadurch oft sich (ihr Ansehen) oder ihr Departement während ihrer Amtszeit im Sinne von "nach mir die Sintflut" und machen andere arm. Der Mittelstand, der die Gesellschaft über viele Generationen hinweg getragen hat, wird zerstört, die Armut wird gefördert, leider aber auch der Reichtum der obersten Schicht. Wohin führt dies? Ich vermisse in unserer Gesellschaft Weit- und Breitsicht. Gesunde Veränderungen sind zur Rarität geworden. Ich bin dankbar dafür, dass es noch Menschen wie Sie gibt, die diese Fehlentwicklung unserer Gesellschaft hin und wieder vor Augen führen und die Bevölkerung zum Denken anregen. Besten Dank dafür. Leider muss man davon ausgehen, dass diese Zitate nur von Menschen gelesen werden, die ohnehin viel Wert auf gesunden Menschenverstand, Förderung geistigen Wachstums und eine gesunde (in jeder Beziehung) Gesellschaft/Erde etc. legen.

Nun wünsche ich Ihnen einen schönen, erfolgreichen und mit vielen positiven Rückmeldungen gespickten Tag und
grüsse Sie freundlich

Rita Pfiffner
CH


03.08.07 : Die Zitate sind eine Bereicherung!
Hallo Herr Seipp,
Ihre Zitate sind wirklich eine Bereicherung für mich. Ich freu´ mich jeden Morgen drauf .
Herzliche Grüße

02.08.07 : Meinung zum Zitat des Tages für den 02.08.2007
Danke für die schönen Worte
30.07.07 : Das ZdT trifft es ...
Hallo Herr Seipp,

der Vergleich/Hinweis mit/auf das Navi (Zitat des Tages vom 30.07.2007) trifft die Sache im Kern ....

Mit freundlichen Grüßen
26.07.07 : Dank für Zitate und Kommentare
Sehr geehrter Herr Seipp,
 
vielen vielen Dank für die tollen Zitate, die ich jeden Tag von Ihnen erhalten darf.
 
Ihre Kommentare dazu sind immer sehr treffend und ich nehme viel davon mit!
 
Ich freue mich auf weitere informative Zitate von Ihnen und wünsche Ihnen persönlich alles Gute!
 
Freundliche Grüße
26.07.07 : Wegweiser in meinem Leben
Sehr geehrter Herr Seipp,

... Lese nach wie vor sehr gerne Ihre Kommentare zu den ausgewählten Zitaten. Sie sind zu einem Wegweiser in meinem Leben geworden, denen ich nicht immer aber oft folge und die mir zu immer neuen Sichtweisen verhelfen.

Viele Grüße


25.07.07 : Meinung zum Zitat des Tages vom 24.07.2007
Grüezi Herr Seipp
Eigentlich habe ich gar keine Antwort erwartet; umso überraschter war ich über Ihr Echo, für das ich Ihnen bestens danke!
Es ist ja klar, dass auch Tierschützer nicht tagein, tagaus über das Elend ihrer Mitgeschöpfe brüten. Damit wäre weder den Tieren noch ihren Schützern geholfen. Was ich mit den "egozentrischen" Zitaten meine, wissen Sie natürlich sehr genau. Ich habe extra einen Ordner mit einigen Ihrer Zitate angelegt und soeben gesehen, dass es doch schon etliche sind. Mein Lieblingszitat bis zur Stunde ist:
Menschen, die etwas zu sagen haben,
werden keine Redner.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen

Erica Kalika Blöchlinger
Stiftungsgründerin und Geschäftsführerin
DAS TIER + WIR
Stiftung für Ethik im Unterricht
Elfenauweg 45
CH-3006 Bern
Tel/Fax 031 351 19 06
ethik@tierundwir.ch
www.tierundwir.ch

Von: Günter Seipp [mailto:Seipp@Zitate-Portal.com]
Gesendet: Dienstag, 24. Juli 2007 10:48
An: ethik@tierundwir.ch
Betreff: AW: Zitat des Tages 24.07.2007

Sehr geehrte Frau Blöchlinger,

vielen Dank für Ihre Reaktion. Ja, es gibt viel Leid auf dieser Welt und dieses Elend muss mit der Hand (der Tat) und nicht mit dem Mund (der Absicht) angegriffen werden. Es ist für den einzelnen, um nicht zynisch und hart zu werden, wichtig, dass er für sich selbst die positiven Aspekte seines Lebens sieht, damit er aus dieser Stärke heraus sich für andere engagieren kann. Wer sich selbst täglich als Opfer erlebt, wird kaum über die emotionale Stärke verfügen um sich für Benachteiligte zu engagieren. Die Schwachen brauchen starke Hilfe und wer sich selbst stark und gut fühlt, benötigt keine Schwachen um sie zu quälen um sich besser zu fühlen.

Tierquäler und Menschenhasser sind schwache Menschen, die andere erniedrigen müssen um selbst aufsteigen zu können. Wenn es keine Schwachen mehr gibt, ist das Elend der Welt überwunden.

Ich bewundere Ihre Arbeit, Ihren Mut und Ihr Engagement sehr, aber glauben Sie, aufgrund der schlimmen Erfahrungen, die Sie täglich aufs neue sammeln, bitte nicht, dass es keine guten Menschen mehr gibt und dass Sie und damit auch andere Menschen kein Recht haben, glücklich zu sein oder Positives in Ihrem Leben zu entdecken. Ich will auch die Welt zum Besseren verändern, sonst würde ich nicht täglich meine Kommentare schreiben, vielleicht können wir gemeinsam für eine bessere Welt kämpfen.
Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp
P.S. Vielen Dank, dass Sie wenigstens einige meiner Kommentare als hilfreich empfinden.

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: DAS TIER UND WIR [mailto:ethik@tierundwir.ch]
Gesendet: Dienstag, 24. Juli 2007 09:55
An: Seipp@Zitate-Portal.com
Betreff: Zitat des Tages 24.07.2007
Das Leben ist bezaubernd, man muss es nur durch die richtige Brille sehen.

Grüezi Günter Seipp

Als Tierschützerin, die auch und vor allem hinter die rosaroten Kulissen schauen muss, um das unbeschreibliche Leiden und Elend der ausgebeuteten Tiere ans Tageslicht zu bringen, trage ich nach dem heutigen Zitat die falsche Brille.

Fast alle Zitate sind eigentlich egozentrisch und berücksichtigen nur das eigene Wohl, nicht aber das Wohl unserer Mitgeschöpfe. Sollen wir alle die Augen verschliessen vor dem unbeschreiblichen Schmerz auf dieser Welt und persönlich ein bezauberndes Leben führen? Wie geht das wohl? Und wer würde sich um die Ärmsten der Armen kümmern?

Dies nur mal als Feedback zu Ihren Zitaten, unter denen ich ab und zu aber auch mal etwas Brauchbares finde, wofür ich Ihnen bestens danke.

Mit freundlichen Grüssen

Erica Kalika Blöchlinger
Stiftungsgründerin und Geschäftsführerin
DAS TIER + WIR
Stiftung für Ethik im Unterricht
Elfenauweg 45
CH-3006 Bern
Tel/Fax 031 351 19 06
ethik@tierundwir.ch
www.tierundwir.ch

20.07.07 : Meinung zum Kommentar vom 20.07.2007
Ich bin gegangen und gegangen
und schließlich
darüber hinausgegangen
 
Liebe Grüße
und dank für die mutigen Worte
09.07.07 : Meinung zum Zitat der Woche vom 09.07.-15.07.2007
Antwort zum Zitat der Woche vom 09.07.-15.07.2007

Sehr geehrter Herr Seipp,

ich las gerade das aktuelle Zitat der Woche und prompt überfiel mich der dringliche Wunsch Ihnen mein Lob auszusprechen. Ich liebe Ihre philosophischen, anspruchsvollen, zum Nachdenken anregenden und so sehr aufmunternden und Mut machenden Erläuterungen. Klasse, machen Sie weiter so!

Mit freundlichen Grüßen
07.07.07 : fast schon süchtiger Empänger

Sehr geehrter Herr Seipp,

als treuer Leser (und fast schon süchtiger Empänger ;-)) Ihrer interessanten mails, möchte ich mich heute einmal recht herzlich für Ihre Mühe und Ihren täglichen? Aufwand bedanken, weiterhin viel Erfolg wünscht Ihnen

25.06.07 : Meinung zum Kommentar vom 25.06.2007
Hallo und Guten Tag,

ich lese Ihre Zitate gern, aber heute muss ich dem Kommentar widersprechen.Sie haben wirklich keine Ahnung, was es bedeutet (für eine Frau in der Männerwelt, die wir trotz allem Gerede immer noch haben), fast immer das richtige Wort zu haben bzw. schlagfertig zu sein!!!!!!!!!!!"Eine Frau hat Millionen geborener Feinde, alle dummen Männer" das stammt von einer deutschen Dichterin (ich habe gerade nicht parat, ob es Droste-Hülshoff oder Ebner-Eschenbach war und bin zu faul, nachzuschlagen. Und das nächste: Ich habe deutsche Sprache und Psychologie studiert, arbeite ebenfalls als Kommunikations- und Rhetoriktrainerin - ich empfinde es schlicht als Beleidigung, wenn ich mit Namen angesprochen werde und wenn mir jemand unterstellt, die deutsche Sprache nicht zu beherrschen. Ich denke, das geht einigen Ihrer Kunden genau so....Bei aller Liebe zur Eigenwerbung, aber es soll auch Menschen geben, denen zur rechten Zeit die rechten Gedanken fehlenDennoch freundliche Grüße

---------------------------------------

Sehr geehrte Frau xxx,

es tut mir leid, wenn ich einen wunden Punkt bei Ihnen berührt habe, aber genau hier könnte der Schüssel für Ihren weiteren Erfolg liegen. Sie betonen sehr stark das "Ich" in Ihren Worten, es kommt aber nicht darauf an, dass Sie das richtige Wort für sich finden, sondern dass Sie das richtige Wort für Ihren Gesprächspartner, für den Adressaten Ihrer Botschaft finden. Und wenn Sie in einer Männerwelt leben, dann müssen Sie aufhören darüber zu klagen und für eben diese Männer wenigstens so lange reden, bis Sie die Macht übernommen haben.

Das Zitat: "Eine kluge Frau hat Millionen natürlicher Feinde: dumme Männer." stammt übrigens von Shirley Mc Laine, soviel zu Ihrem Versuch des Namedroppings um der Aussage eine höhere moralische Macht zu verleihen. Anette von Droste Hülshoff und Marie von Ebner-Eschenbach würden im übrigen niemals in dem von Ihnen gewählten Duktus schreiben und die Aussage über die "dummen Männer" haben diese beiden herausragenden Persönlichkeiten auch nicht nötig. Und nur um auch das richtig zu stellen: Marie von Ebner-Eschenbach ist eine österreichische Schriftstellerin und keine Deutsche.

Solange Sie sich als Opfer sehen, haben Sie keine Chance etwas in Ihrem Sinn zu verbessern. In dem Sie im übrigen das Kriegsbeil ausgraben, beweisen Sie gerade, dass Ihnen die richtigen Worte fehlen, ob Sie nun Deutsch und Psychologie studiert haben oder nicht.

Ich wünsche Ihnen die Erkenntnis, dass Sie bei sich etwas ändern müssen, wenn Sie Ihre Ziele erreichen wollen, ansonsten, wenn Kritik Ihnen zu persönlich ist, können Sie das Zitat des Tages jederzeit abbestellen. Ich würde es schade finden, weil wir nur vorwärts kommen, wenn wir uns kritisch mit unserem eigenen Verhalten auseinandersetzen. Insofern danke ich Ihnen sehr für Ihre Anregungen und werde darüber heute abend in Ruhe einmal nachdenken.

Mit herzlichem Gruß
Ihr Günter Seipp
gsw-Seminare
12.05.07 :
Einen sonnigen Start in die kommenen Wochen!

Ihre Kommentare, Gedanken und Anregungen sind sehr motivierend. Ich bin jeden Tag gespannt nachzuschauen welch Zitat uns erwartet!

Ein ganz Herzliches Danke für diese viele Arbeit von Ihnen!!!!
28.03.07 :
Hallo Herr Seipp,

schön gerade in Momenten stärkende Worte zu bekommen, in denen sich die Ereignisse überschlagen! für mich bedeutet das nichts anderes als die Bestätigung, das jeder Gedanke etwas in der Welt auslöst und die universelle Intelligenz darauf reagiert!

einen schönen Tag und weiter so, ...
17.03.07 :
Lieber Herr Seipp,

Zu meiner Schande muß ich mir eingestehen, dass Ihr Kommentar zum Zitat des Tages meinen Tagesablauf in erheblichem Maße einschneidet, wenn nicht durcheinander bringt (lach).

Ob humorvoll oder bissig, ob charmant oder politisch, ob poetisch oder abstrakt, ob weltfremd oder abgehoben, ohne Ihren Kommentar geht doch allmählich die Orientierung verloren. Lassen Sie die Welt bitte auch weiterhin an Ihrem Gedankengut, welches sich immerhin schon seit zwei Jahrzehnten in der rhetorischen Spitze bewegt teilhaben (smile).

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein strahlend schönes und geruhsames Wochenende und hoffe bald wieder von Ihnen zu hören

Herzlichst
10.03.07 :
Guten Morgen!!

Die Zitate lese ich täglich gerne.
danke und charmantes Wochenende
09.03.07 :
Sehr geehrter Herr Seipp,

Ihre Anmerkungen zu den Zitaten sind immer eine sehr gute Anregung zum "Weiterdenken". Gefällt mir gut. Danke.

Viele Grüße
04.03.07 : Meinung zum Kommentar vom 04.03.2007
Hallo Hr. Seipp,

finden Sie wirklich, dass ein weiser Mensch zynisch ist? Ich denke eher, dass er es nicht mehr nötig hat, zynisch zu sein. Eben das ist doch Weisheit, dass man die bitteren Erfahrungen mit seinen Narben annimmt, die diese hinterlassen haben oder nicht? Steht der wirklich weise Mensch - den ich mir sehr abgeklärt vorstelle - nicht darüber?

Habe ich vielleicht eine zu abgehobene Vorstellung über die Weisheit und die "weisen" Menschen?

Übrigens musste ich heute früh im Büro tatsächlich lächeln, als ich Ihre Aufforderung (v. 23.02.) dazu las - und es hat mir sehr gut getan zu lächeln! Danke.

Ich würde gerne öfters auf Ihre Gedanken reagieren, doch leider lässt es die Zeit nicht immer zu.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viele gute Ideen und Sichtweisen zu den vorgegebenen Zitaten.

Herzliche Grüße
28.02.07 : Meinung zum Kommentar vom 28.02.2007
Sehr geehrter Herr Seipp,

… meine Empfindungen und Gedanken sind damit auf den Punkt gebracht. Ich werde Ihr Zitat des Tages an meinen Sohn und meinen Neffen weiterleiten. Diese beiden jungen frischen Männer haben auch ständig neue Wünsche, …  etc.

Vielen Dank und eine gute Zeit wünscht Ihnen
24.02.07 :
Guten Abend Herr Seipp,

viele Monate erhalte ich bereits Ihre Zitate. Vielen, vielen Dank für diese immer wieder neuen Impulse!!!

Viele Grüße
23.02.07 : Meinung zum Kommentar vom 22.02.2007
...ohne eine Freundin einer restriktiven Sicherheitspolitik a là Schily zu sein, frage ich mich doch leider manchmal, ob das nicht eine zweifelhafte Freiheit ist, wenn man von einem Polizisten in einer mittelhessischen Kleinstadt abgeraten bekommt, nachts in die Nähe des Bahnhofs zu gehen. Da werde ich (und damit auch meine potentiellen Angreifer) doch lieber kamera-überwacht. Aber das ist natürlich nur solange gut, solange ich unserem Rechtsstaat einigermaßen traue und davon ausgehe, dass kein persönliches Bewegungsprofil von mir erstellt wird. Insofern haben Sie wieder recht- ich schätze unsere Demokratie und die damit verbundene Freiheit sehr!

Ich freue mich, dass es das Zitat des Tages wieder gibt

Freundliche Grüße,
15.02.07 : Meinung zum Kommentar vom 15.02.2007
Guten Morgen Herr Seipp,

das Zitat des heutigen Tages wird bei uns im Bereich 'ausgehangen'. In einem großen Unternehmen müssen zwar viele Dinge gut geplant und organisiert werden, doch manche Projekte scheitern wirklich manchmal an den 'Bedenkenträgern'.

Also vielen Dank für Ihre Gedanken.

Einen schönen Tag und herzliche Grüße aus Dresden.
10.02.07 : Meinung zum Kommentar vom 10.02.2007
Sehr geehrter Herr Seipp,

wieder mal voll die Wahrheit getroffen.
Was ist aber nun das Peter Prinzip ?

Ein schönes Wochenende wünscht

(A.d.R. : nach dem Peter-Prinzip wird jede Führungskraft bis zum Grad der eigenen Unfähigkeit befördert, d.h. auf allen Positionen sitzen Menschen, die mit den Anforderungen ihres Amtes überfordert sind. Das stimmt natürlich nicht für alle Menschen, denn die Mehrheit wächst mit dem übertragenen Amt, aber leider gibt es tatsächlich viele Menschen, die Positionen bekleiden, die sie schlichtweg überfordern.)
07.02.07 : Meinung zum Kommentar vom 07.02.2007
Lieber Herr Seipp!

Wie schön ist es jeden Morgen bei der frisch aufgebrühten Tasse Tee erst einmal Ihre Zitate zu lesen und dann noch die Gedanken, die Sie sich dazu machen. Und das Tag für Tag, Woche für Woche, Jahr für Jahr. Das finde ich wirklich beeindruckend und es gibt immer wieder etwas, worüber man nachdenken sollte, oder wie heute, sich ein bisschen an der eigenen Nase packen und das persönliche "Sonnensystem", um das alle anderen Planeten doch bitte zu kreisen haben, nicht ganz so ernst nehmen.

Vielen Dank für den schönen Gedankenanstoß:-).

Ich wünsche Ihnen viele weitere so wunderbare Gedanken und die Energie, den Service noch lange weiter zu betreiben. Es ist eine tolle Sache.

Herzliche Grüße
06.02.07 : Meinung zum Kommentar vom 06.02.2007
Hallo Hr. Seipp,

danke für die täglichen guten Gedanken und heute für den Auszug aus dem Gedicht von Hermann Hesse - es ist eines meiner Lieblingsgedichte.
Ihnen einen guten Tag und eine gute Woche mit vielen wohltuenden Ideen.

Liebe Grüße
04.02.07 : Meinung zum Kommentar vom 04.02.2007
Sehr geehrter Herr Seipp,

vielen Dank für dieses Zitat. Sie sprechen mir damit wirklich aus der Seele, denn dies ist genau meine Lebensphilosophie. Ich habe ständig viele Beschwerlichkeiten zu überwinden, habe Wünsche und Träume und bin gerade deshalb „ganz nah bei mir“. Ich bin zuversichtlich, motiviert und dabei zufrieden.

Vielen Dank für Alles und Ihnen eine gute Zeit.
29.01.07 : Meinung zum Kommentar vom 29.01.2007
Lieber Herr Seipp,

besten Dank für den Hinweis in Sachen Eigenwerbung. Es wildern bereits dunkle Lichtgestalten in meinem Revier. Fortuna, die römische Glücksgöttin soll Ihnen auch weiterhin wohlwollend gewogen sein.

Mit herzlichem Gruß
24.01.07 : Kommentar zum Zitat des Tages vom 24.01.2007
Sehr geehrter Herr Seipp,

das Zitat trifft wie viele Ihrer Sprüche den Nagel wieder mal auf den Kopf.
24.01.07 :
Hallo Herr Seipp,

ich freue mich immer wieder über die Texte, die Sie den Zitaten hinzufügen.

Ich wünsche Ihnen noch viele gute Gedanken.
23.01.07 :
Hallo Herr Seipp,

Vielen Dank für Ihre Zitate, sie sind ein wahrer Genuss und ein guter Start
in den Tag.
22.01.07 :
Guten Morgen lieber Herr Seipp !

Täglich lese ich mit großer Begeisterung ihre Zitate. Und täglich(!) erweitert sich dadurch mein Horizont und meine optimistische Lebenseinstellung.
21.01.07 : Wir haben Sie vermisst!
Sehr geehrter Herr Seipp,

wir haben Sie vermisst.
Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Gesundheit.
Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Tag und verbleiben mit freundlichen Grüßen

Rosemarie Mantel
Musikschulleiterin
17.01.07 : Meinung zum Kommentar vom 11.01.2007
Hallo lieber Hr. Seipp,

zunächst wünsche ich Ihnen von Herzen ein gesundes, waches, glückliches und zufriedenes Jahr 2007 mit vielen Anregungen und wenig Aufregungen. Ich hatte gestern, an meinem 1. Arbeitstag in diesem Jahr, alle Hände voll zu tun, um die eingehenden geschäftlichen Mails zu bearbeiten. So schickte ich Ihre Zitate-Mails an meine private E-Mail-Adresse, um sie in Ruhe lesen und "studieren" zu können. Was die Beleidigung von Herbert Wehner über seinen damaligen Kontrahenten betrifft, kann ich nur über so viel Kreativität schmunzeln. Wortspielereien sind einfach herrlich, wenn es auch - wie in diesem Fall - nicht besonders schmeichelhaft war. Aber Sie haben Recht -  wenn man über einer Sache steht, ist man der Gewinner. Und das ganz besonders, wenn es ins Persönliche geht.

Wo es Kontakte gibt, gibt es auch Spannungen und das nicht nur in der Politik und bei Elektrizität. Ja, so ist das wohl: Wo viel Licht ist, ist auch viel Schatten. Es gehört Beides zusammen, obwohl wir harmoniebedürftigen Menschen auch Spannungen eher meiden möchten.

Nun freue ich mich wieder auf viele interessante Sichtweisen von Ihnen, auf Ihre wunderbare Sprache und Ausdrucksmöglichkeiten.

Sehr herzlichen Dank für Alles.
21.12.06 : Frohe Festtage und ein gutes Neues Jahr
Lieber Herr Seipp,

Ihre Zitate und Ihre Kommentare begleiten mich das ganze Jahr. Sie sind Freude Freude und Anregung zum Nachdenken und Reflexion. An dieser Stelle möchte ich mich dafür bei Ihnen herzlich bedanken!

Frohe Festtage und viele Grüße

19.12.06 : ... ein unerwartet schwieriges Jahr geht zu ende ...
Lieber Herr Seipp,

ein unerwartet schwieriges Jahr geht zu Ende. Kein Grund in Depression zu verfallen, oder große Klagelieder anzustimmen. Nicht zuletzt Ihre Zitate ermuntern einen jeden Morgen, den Tag mit Zuversicht zu beginnen. Dafür möchte ich Ihnen bei dieser Gelegenheit recht herzlich danken und Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr wünschen.

15.12.06 : Es sind die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben einen Sinn geben.
Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben einen Sinn geben. - Wilhelm von Humboldt -

Lieber Herr Seipp,

das obige Zitat trifft in besonderem Maße auf Sie zu - obwohl wir uns noch nicht persönlich kennen. Ihre Kommentare kommen oft im rechten Augenblick und zeigen mir immer wieder neue Sichtweisen und geben mir wichtige Denkanstöße für meine Entwicklung.

Aufgrund eines Großprojektes war es mir dieses Jahr nicht möglich Sie einmal persönlich kennen zu lernen. Dies wird sich 2007 ändern - versprochen.

Bis dahin wünsche ich Ihnen und Ihrer Familie ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr

15.09.04 : Der Sinn des Lebens
Anmerkungen zum Zitat des Tages vom 15.09.2004

Sehr geehrter Herr Seipp,

seit vielen Monaten lese ich nun schon Ihr "Zitat des Tages" mit Freude und Interesse. Es sind ja nicht so sehr neue Weisheiten und neue Vorschläge für das tägliche Leben. Aber das ist ja auch nicht Ihre Intention. Es sind vielmehr Beschreibungen bekannter Situationen und Anregungen zu Sicht- oder Verhaltensweisen zu bestimmten, ebenfalls bekannten Themen. Sie treffen den Nagel in jeweils erfrischender, kritischer oder auch unterhaltsamer Weise auf den Kopf ! Es ist eben wichtig, sich immer wieder wachzurütteln und sich Gedanken zum eigenen Umfeld und die Richtung des Weges zu machen, auf dem man sich gerade befindet.

Der Sinn des Lebens besteht für mich zu Zeit darin, ein schönes Zuhause für meine Familie zu erarbeiten, ohne dabei den Bezug zu meinen Kindern, meiner Frau und Freunden zu verlieren. Das ist gar nicht so einfach. Denn unter einem schönen Zuhause stellen wir uns ein Eigenheim in einer Umgebung vor, in der unsere Kinder möglichst viele Möglichkeiten zur eigenen Entwicklung haben (andere Kinder, Freizeitgestaltung, Schulen, ggf. später Anschluss zur Universität). Schwierig ist es, die Balance zwischen beruflichem Einsatz (auch finanzielle Basis) und Zeit für die Familie zu finden. Natürlich wissen wir auch, welche Dinge wirklich wichtig für uns sind. Insbesondere immer dann, wenn eines der Kinder wieder gesund ist, oder wir alle vier am Frühstückstisch zusammen lachen.
Andererseits ist das Streben zum Erhalt des erreichten Lebensstandards auch Triebfeder um vielleicht einmal wieder eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. Aber dazu gehört auch ein Maß an Risikobereitschaft. Erst vor kurzem haben wir ein für uns "erschwingliches" Traumhaus verloren, weil mir das finanzielle/berufliche Risiko in Hinblick auf die Familie kalte Füsse bereitet hat. Daraus haben wir gelernt. Worst Case wäre gewesen, dass unsere Familie zusammen (!!) wieder ausgezogen wäre. Es gibt schlimmeres, oder ?

Der Sinn des Lebens besteht für mich zu Zeit darin, unserem großen Ziel in kleinen (gemeinsam geplanten) Schritten Stück für Stück näher zu kommen und dabei die Balance zwischen Beruf und Familie nicht zu verlieren.
Ein glückliches Leben ist es dann, wenn sich ab und zu glückliche Situationen in der Familie einstellen und manche berufliche Anstrengungen (z.B. Projekte, eigene Ziele) von Erfolg gekrönt werden.

Mit freundlichen Grüßen
21.10.08 : weil viele meiner gäste die wollten das buch auf der stelle haben
lieber herr seipp,
ich kann sie verstehen was sie hier mitteilen ............
natürlich hätte ich das buch auch für das jahr 2009 gerne gekauft ....
aber wenn ich mich für das jahr 2010 erfreuen kann dann ist mir das auch
recht
diese zitate sind mitlerweile so wichtig für mich meine familie meine gäste
.....
kann eigentlich nicht verzichten
ich denke es ist sowieso besser wenn man das buch in einer buchhandlung
kaufen kann (weil viele  meiner gäste die wollten das buch auf der stelle haben
und das ging ja nicht haben gefragt wo kann ich das auf der stelle kaufen
? ) es ist ein alter hut wenn die leute es vor sich haben dann wollen sie es kaufen ....)

ich freue mich auf jeden fall wenn es wieder die gut tuenden zitate als
buch gibt und wenn es dann erst 2010 wieder ist also dann eben nächstes jahr.........

einen ganz lieben und herrlichen herbstgruß aus wagrain
grete steinbacher
1.Nichtraucher-Bauernhof-Hotel Unterwimmhof